Wenige Flugstunden von Deutschland entfernt bietet sich die Insel Mallorca für einen Kletterurlaub an. In der freien Natur findet man Spots mit tollen Bedingungen für Einzelrouten und Mehrseillängen-Touren. Auch Bouldern macht auf der Insel Riesenspaß.

Mallorca ist eine der beliebtesten Ferieninseln überhaupt. Vor allem jedoch ist sie bekannt für Sonne, Strand und Meer. Dass die Insel im Hinterland einiges mehr zu bieten hat und neben eindrucksvollen Stränden auch Gebirgszüge aufweist, ist Wenigen bekannt. Tatsache ist, dass sich die spanische Insel im westlichen Mittelmeer hervorragend für einen Kletterurlaub eignet. Kletterfans finden hier ihr Eldorado. Ob zum Bouldern, Klettern für wenige Stunden oder für Mehrseillängen-Touren - bei meist trockenem Wetter und warmen Temperaturen - wird fast jeder Aufstieg mit herrlicher Aussicht aufs Meer und die grüne Landschaft belohnt.

Der Natur ganz nah beim Klettern auf Mallorca

Die Insel wird von zwei Gebirgszügen eingerahmt, auf die sich die besten Spots zum Bouldern und Klettern verteilen. Der Serres de Llevant befindet sich im Osten und ist nur bis zu 500m hoch, der Gebirgszug Serra de Tramuntana hingegen prangt im Nordwesten und besitzt mit dem Puig Major mit 1.445m Höhe den höchsten Berg der Insel. In Alaro sichert man vom Fußweg aus, weshalb man sich beim Klettern den ein oder anderen Witz gefallen lassen muss, meist auf Deutsch natürlich: "Na, da kenne ich aber einen einfacheren Weg!". Dafür ist die Aussicht aufs Meer fantastisch. Der Fels bietet außerdem Tuffsteinleisten und mehrere Einzelrouten. Etwas beschaulicher geht es im größten Klettergebiet Mallorcas mit alpinem Charakter und bis zu 200m Wandhöhe zu: In Sa Gubia findet man sowohl Einzeletappen als auch Touren bis zu sieben Seillängen. Calvia ist lediglich 30m hoch, dafür sehr steil und scharfkantig. Da es sich jedoch direkt in einem Tal befindet, kann man hier relativ windgeschützt klettern. In Valdemossa ist die Lage perfekt: 200m über dem Meer werden hier fantastische Erinnerungen geschaffen und wegen des Überhangs ist es hier meist auch bei Regen noch trocken. Zum Bouldern gibt es auf Mallorca auch jede Menge beliebte Spots. In Cala Figuera, Dic de L'Oest, Cala Mesquida oder Cala Barca wird man auf jeden Fall fündig.

Wetter und Gegebenheiten

Das Wetter ist auf Mallorca zum Klettern das ganze Jahr über perfekt. Nur selten kommt es zu Regenfällen oder stürmt es. Die wärmsten und trockensten Tage erlebt die Insel natürlich von März bis November, wobei es im April noch einmal heftig regnen kann. Im Winter ist es meist auch trocken, es herrschen jedoch nicht so angenehme Temperaturen. Sowohl für Anfänger als auch für Profis bietet die Landschaft Möglichkeiten, aufzusteigen. Das Gestein hingegen ist unterschiedlich, teils gibt es scharfen Muschelkalk.

Klettergärten auf Mallorca

In Santa Ponsa, nur 500m vom Strand entfernt, befindet sich seit 2006 mit dem Jungle Parc der erste Kletterwald Mallorcas. Auf insgesamt 9ha lassen sich die Parcours in drei Schwierigkeitsstufen unterteilen: einmal für jüngere Abenteurer ab vier Jahren, den Piratas, den Explorador für große Anfänger sowie für sportlich Trainierte und Kletterer, die Herausforderungen lieben, den Extremo Parcours. Auf verschiedenen Wegen werden insgesamt 123 Plattformen erklommen. Familien und Schulklassen sowie Firmen sind hier herzlich willkommen, selbst Gruppenevents und Junggesellenabschiede können hier ausgerichtet werden. Seit 2014 ist ein weiterer Kletterpark, ausschließlich für Kinder von vier bis elf Jahren, in Bendinat hinzugekommen. Kletterhallen sucht man in Mallorca bis jetzt vergeblich - wozu auch, die Natur bietet Kletterfläche genug.