1. Jardin Majorelle - ein in Farbe getunkter Garten mit Kerzenlicht

In diesem traumhaft angelegten Garten, der sich hinter hohen Mauern versteckt, lebte der berühmte Modedesigner Yves Saint Laurent, nachdem er sich aus Paris zurückgezogen hatte. "Je nach Lichteinfall ergeben sich wunderschöne Motive aus leuchtendem Blau, Gelb und Grün, die sich teilweise im Wasser spiegeln", erzählt Nele. Denn neben der üppigen Bewachsung tauchen auch immer wieder kräftige Farbtöne wie Kobaltblau auf Blumenkübeln oder Hausmauern auf. Tipp: Sobald es zu dämmern anfängt, leuchtet den Besuchern Kerzenlicht in unzähligen Laternen den Weg.

Grüne Oase mit Blautupfern: der Garten "Jardin Majorelle". © Nele Altenburg
Grüne Oase mit Blautupfern: der Garten "Jardin Majorelle" © Nele Altenburg

2. Le Salama - marokkanische Küche bei Live-Musik genießen

Ganz in der Nähe des zentralen Marktplatzes Djemaa el Fna gelegen, verwöhnt das Restaurant "Le Salama" nicht nur kulinarisch mit exzellenter, marokkanischer Küche, sondern auch mit seinem Live-Programm. Nele Altenburg empfiehlt, einen Aperitif bei Pianomusik zu nehmen und den Blick im Abendlicht über die Dächer zu genießen. "Etwas später am Abend werden Bauchtanzeinlagen vorgeführt, bei denen die Gäste integriert werden - ein Erlebnis!", schwärmt sie.

Das Restaurant "Le Salama" über den Dächern der Stadt ist für seine Live-Musik bekannt. © Nele Altenburg
Das Restaurant "Le Salama" über den Dächern der Stadt ist für seine Live-Musik bekannt. © Nele Altenburg

3. Mythic Oriental Spa - sich zu zweit im Hamam verwöhnen lassen

Hier ist der Name Programm! Die Hamam-Zeremonie, das traditionelle Baderitual, beinhaltet eine Seifenschaummassage, ein Peeling und eine Ölmassage. Später werden die Gäste in den wunderschönen Räumen des "Mythic Oriental Spa" mit marokkanischen Köstlichkeiten und Minztee versorgt. Die Behandlungen sind auch speziell für zwei Personen buchbar. "Ein schönes Rundumpaket, um der Hektik zu entfliehen. Ein Genuss für Körper und Geist", fasst es Nele zusammen.

Die traditionelle Hamam-Zeremonie im "Mythic Oriental Spa" gibts auch im Doppelpack für Paare. © Nele Altenburg
Die traditionelle Hamam-Zeremonie im "Mythic Oriental Spa" gibts auch im Doppelpack für Paare. © Nele Altenburg

4. Pepe Nero - im romantischen Innenhof dinieren

"Eine sensationelle Location, hier fühlt man sich wie in 1001 Nacht", schwärmt Nele. Kein Wunder, denn der Innenhof des Restaurants "Pepe Nero" gleicht einer Oase, in der nur wenige Tische um einen Brunnen herum angeordnet sind. Kerzenlichter tauchen die marokkanischen Wand- und Bodenfließen am Abend in warmes Licht. "Wer eine Mixtur aus italienischen und marokkanischen Gerichten in gehobener, intimer Atmosphäre mag, wird hier sehr gut bedient", hat Nele festgestellt. Zum Essen, das toll arrangiert serviert wird, empfiehlt sie, die marokkanischen Weine zu testen.

Restaurant "Pepe Nero": ein Restaurant mit exzellenter Küche für besondere Anlässe. © Nele Altenburg
Restaurant "Pepe Nero": ein Restaurant mit exzellenter Küche für besondere Anlässe. © Nele Altenburg

5. Terrasse des Épices - über den Dächern der Stadt

Ob tagsüber zum Sonnetanken oder abends für einen Drink - das zauberhafte Dachterrassen-Restaurant "Terrasse des Épices" bietet einen grandiosen Ausblick über die Dächer der Altstadt, die Medina. Vor allem abends erzeugen die großen Lampen der geschmackvoll eingerichteten Location ein besonders romantisches Ambiente, dazu leise Hintergrundmusik. Neles Tipp? "Wer Privatsphäre sucht, kann sich in kleinen, voneinander abgetrennten Bereichen niederlassen."

Auf der "Terrasse des Épices" mit einem Drink über die Dächer der Stadt blicken. © Nele Altenburg
Auf der "Terrasse des Épices" mit einem Drink über die Dächer der Stadt blicken. © Nele Altenburg