Mit dem Wave-Gothik-Treffen hat sich Leipzig in Sachen Festivals international einen Namen erworben. Doch auch in anderen Bereichen wie Techno und House ist die Messestadt ganz vorn mit dabei und organisiert z. B. jeden Sommer mitreißende Open-Air-Events.

Leipzig gehört zu den jungen, dynamischen Trendmetropolen Deutschlands und steht auch in Sachen Festivals nur wenigen europäischen Städten nach. Legendär beispielsweise, das größte Wave-Gothik-Treffen des Kontinents, das jedes Jahr unter dem Kürzel WGT den gesamten Ort in seinen Bann zieht. Erleben kann man das Event mit weit über 20.000 Besuchern am Pfingstwochenende, wenn sich die Anhänger der "schwarzen Szene" auf dem Agra-Messegelände treffen. Hier werden dann über mehrere Tage hinweg Konzerte organisiert, die neben den Vorstellungen im Werk II, in der Moritzbastei und im Torhaus Dölitz zu den Highlights des Festivals in Leipzig gehört.

Summer in the City: Leipzigs sommerliche Festivals

Im Anschluss an das Pfingstwochenende beginnt in Leipzig traditionell die lebendige Festival- und Open-Air-Saison mit vielen privat organisierten, aber auch offiziellen Events. Hierzu gehört z. B. das Pow Wow im Täubchenthal, das traditionell Ende Juni abgehalten wird und tagsüber auf dem Außengelände, abends indoor abgehalten wird. Musikalisch kann man sich auf satte Beats aus dem Bereich Techno, House, Eletronic, Deep House und Minimal freuen. Eine ähnliche Ausrichtung verfolgt das Farbgefühle-Fest, das sich mittlerweile deutschlandweit etabliert hat und das hinduistische Holi mit elektronischer Tanzmusik kombiniert. In Leipzig wird hierbei die Alte Messe zur Kulisse für die bunte Show, für die jedoch ein Eintritt von etwa 16 Euro verlangt wird. Im Juli kommen die Techno- und House-Fans noch einmal am Cospudener Sees im Rahmen des TH!NK? Festivals auf ihre Kosten. Seit 2010 lockt die eintägige Konzertveranstaltung Tausende an Sonnen- und Musikliebhaber an die frische Luft, um die DJs des Distillery Clubs sowie Gastkünstler an den Turn-Tables hautnah zu erleben. Das Partygelände befindet sich unmittelbar am Nordstrand den See und reicht direkt bis ans Wasser heran, sodass man sich bei heißem Wetter und flotten Rhythmen mit einem Sprung ins kühle Nass erfrischen kann.

Rock, Pop und andere Musikstile: Leipzig als Stadt der Vielfalt

Vielfalt und Toleranz ist eines der Grundmottos der Stadt Leipzig, die jedes Jahr die Kundgebung "Courage zeigen" organisiert und gleichzeitig mit einem für alle musikalischen Bereiche offenen Nachwuchs-Musikfestival zum Tanzen und Abfeiern einlädt. Neben Newcomern der Rock- und Popszene präsentieren sich hier auch junge Alternative-, Grunge-, Punk- und Electro-Bands. Als großes Finale gibt es eine Abschlusskundgebung mit reichlich Musik und internationalen Künstlern. Für reichlich Unterhaltung sorgt in Leipzig außerdem das Festival MoshAir, bei dem das Line-up Ende Juni aus Jazz- und Bluesmusikern, Ska-Kapellen, Reggae-Performern und Hip Hoppern besteht. Offizieller Grund für die große Show ist die Sommersonnenwende, der man tanzend auf einer ehemaligen Pferdekoppel etwa anderthalb Stunden mit der S-Bahn südlich von Leipzig beiwohnen kann. Mit mitreißender Ska-Musik verlockt im November das Dynamite Festival zu einem Besuch im Leipziger Felsenkeller, einer Location, die seit 1890 für Konzerte, Shows und politische Reden genutzt wird. Eingeladen sind vor allem Bands aus Deutschland, den USA, aus Großbritannien und den Niederlanden. Ab 02.00 Uhr lädt das Haus zur After-Show-Party gemeinsam mit den Musikern ein.