Es gibt viele Möglichkeiten, Hamburg zu erkunden - zu Fuß, mit dem Bus oder dem Boot - doch keine Sightseeingtour ist so gesund und flexibel wie die vom Sattel aus. Eine Radtour durch Hamburg ist die Alternative zu herkömmlichen Führungen durch die schicke Hansestadt. Spart Euch nervige Staus und Parkplatzsuchen und tretet in die Pedale. Die Stadt der Brücken und Kanäle bietet ein dichtes Netz aus Fahrradwegen und Promenaden am Wasser. Immer wieder laden am Wegesrand Cafés, Parks und Strandabschnitte zum Verweilen ein. Wenn Ihr es gerne grün und naturnah mögt, könnt Ihr Eure Städtereise in Hamburg mit einem Ausflug ins Alte Land oder über die "Berge" vor den Toren der Hafenstadt bereichern. Wo Ihr über feinen Asphalt rollt oder ordentlich strampeln müsst, verraten wir Euch im Folgenden.

fahrradfahrer-im-gruenen.jpg?1586346656

Bildnachweis: Tourism Media

Immer am Wasser entlang - vom Alstertal in die Innenstadt

Auf dieser Radtour durch Hamburg radelt Ihr entspannt am Wasser entlang mitten ins Herz der Stadt. Die Strecke vom Alstertal Einkaufszentrum bis hin zum Hamburger Rathaus ist 18,6 Kilometer lang, und in einer reinen Radelzeit von knapp einer Stunde zu bewältigen. Unterwegs erwarten Euch schöne Aussichten aufs Wasser und einige architektonische Highlights, sodass Ihr Euch mehr Zeit für die Route nehmen solltet. Zum Verschnaufen lädt der Hayns Park mit seinen Picknickwiesen ein oder Ihr lasst Eure Seele beim Blick auf die Außenalster baumeln, bevor Ihr den Jungfernstieg mit seinen Nobelboutiquen, Grands Hotels und Kaufmannshäusern erreicht. End- und Höhepunkt dieser bequemen Einsteigertour ist das Rathaus im Stil der Neorenaissance. Natürlich könnt Ihr diese Radtour in Hamburg auch in die Gegenrichtung radeln und durch einen Abstecher in die ruhigen Alleen von Ohlsdorf ergänzen.

Sattel statt Steuerrad - die Hafen-Rund-Fahrt

Wenn Ihr leicht seekrank werdet oder Euch vor Ozeanriesen, die direkt vor Euch steil aus dem Wasser aufragen, fürchtet, werdet Ihr jetzt erleichtert aufatmen: Den Hamburger Hafen müsst Ihr nicht vom Wasser aus erkunden. Möglich machen das die vielen Brücken innerhalb des zweitgrößten Hafens Europas. Die 13,8 Kilometer lange Radtour rund um die Norderelbe führt Euch über den Traditionsschiffhafen, über das Kehrwiederfleet und den Binnenhafen. Startpunkt dieser Rundtour ist die HafenCity Universität. Von hier geht es zur Speicherstadt und zur Elbphilharmonie. Auf Eurem Weg könnt Ihr das Museumsschiff Cap San Diego oder das Museumsschiff Rickmer Rickmers besichtigen oder fotografieren. Entlang der Landungsbrücken findet Ihr gemütliche Restaurants zum Verweilen und Genießen.

hamburg-speicherstadt.jpg?1586346742

Bildnachweis: Tourism Media

Barrierefrei nach Wilhelmsburg

Wer es rund um den Hafen etwas nostalgischer mag, radelt vom Alten Elbtunnel ins urbane Hafenviertel bis nach Wilhelmsburg und zurück. Diese 17,2 Kilometer lange Strecke könnt Ihr bequem in einer Stunde reiner Fahrtzeit schaffen. Ihr radelt über feine, ruhige Asphaltstraßen. Die Höhepunkte dieser Radtour in Hamburg sind das Gelände des Dockville Festivals mit seinem faszinierenden Industriecharme und der barrierefreie "Loop" durch Wilhelmsburg bis zum Inselpark. Wenn Ihr mit Zeit im Gepäck unterwegs seid, könnt Ihr diese Fahrt mit der Hafen-Rund-Fahrt entlang der Nordelbe kombinieren und am Abend zum Sundowner in eine Strandbar oder einen Beachclub einkehren, die in großer Zahl vorhanden sind, bevor Ihr in Eurem gemütlichen Hotel in Hamburg die Beine hochlegt.

Verkehrsberuhigt in den Süden der Stadt brausen

Lust auf reichlich Bewegung und eine Pause am Badesee? Dann schwingt Euch in den Sattel und düst in Richtung Süden aus dem Zentrum der Stadt. Die 51,1 Kilometer lange Rundtour beginnt an den Deichtorhallen und führt an der Elbe entlang direkt zum Deich. Bereits nach einer kurzen Fahrtzeit erwartet Euch ländliche Idylle und endlose Weite. Ab und an kreuzen Schafe Euren Weg. Eine schöne Verschnaufpause und den Sprung in kühles Nass bietet der Badesee Oortkaten. Besonders wenn Ihr mit Kindern unterwegs seid, könnt Ihr Euch ein paar schöne Stunden am Seeufer gönnen, bevor Ihr durch die windgeschützten Dörfer in die Großstadt zurückradelt.

Zur Apfelblüte ins Alte Land

Einer der schönsten Ausflüge fernab des Hamburger Großstadtlebens entführt Euch ins Alte Land, diesen Traum aus Obstplantagen, Rosengärten, Fachwerkhöfen und breiten Alleen. Trittfest sein und Euren Lenker fest in der Hand haben solltet Ihr auf dieser Tour. Denn es erwarten Euch kopfsteingepflasterte Straßen, kleine Anstiege und idyllische Wald- und Wiesenwege. Doch der Reihe nach: Ihr startet diese 101 Kilometer lange Radtour in Hamburg an den Landungsbrücken. Statt zu strampeln, steigt Ihr zunächst einmal ab vom Rad und setzt mit einer Fähre nach Finkenwerder über. Von hier fahrt Ihr auf breiten, ruhigen Straßen ins Alte Land vor den Toren der Stadt. Größte Herausforderung auf der Strecke sind die etwas höhergelegenen Harburger Berge. Nachdem Ihr den Anstieg bewältigt habt, gönnt Euch eine Pause in den Dorfrestaurants oder Bauernhauscafés am Wegesrand. Diese anspruchsvolle Tour ist für alle Radsportler perfekt, die einen Kurzurlaub von Hamburgs Großstadttrubel brauchen.

Beachfeeling - mit dem Fahrrad zum Strand

Wer mit dem Rad zum Strand fahren möchte, ist in Hamburg genau richtig. Keine Sorge, Ihr müsst nicht kilometerweit zur Nordseeküste radeln, die schönsten Strände in Hamburg findet Ihr mitten in der Stadt. Ausgangspunkt dieser entspannten, etwa halbstündigen Radtour zum Beachfeeling sind die Landungsbrücken, von denen Ihr Richtung Westen radelt. Den Lenker fest im Griff fahrt Ihr immer am Wasser entlang, über den Fischmarkt bis zum berühmten Elbstrand. 13 Kilometer Sandstrand erwarten Euch mit Blick auf die imposanten Hafenanlagen. Hier könnt Ihr Euch in den Sand fallen lassen und die vorbeiziehenden Containerschiffe beobachten. Verweilt bis spätabends, um nach dem Sonnenuntergang am Lagerfeuer das Lichtermeer am Horizont zu genießen.

hamburger-hafencity.jpg?1586346521

Bildnachweis: Tourism Media

Möchtet Ihr jetzt die HafenCity, die Speicherstadt und die Innenstadt mit dem Fahrrad erkunden? Dann nichts wie ab aufs Rad. Fahrräder könnt Ihr allerorts mieten. Das Angebot reicht von normalen Citybikes über Tandems und E-Bikes bis hin zu Rikschas. Eine Alternative zu herkömmlichen Stadtführungen sind Radtouren mit einem fachmännischen Tourguide. Diese informativen und aktiven Ausflüge sind ideal für Familien und Gruppen. Sie können individuell gestaltet oder nach bestimmten Themen gewählt werden, wie zum Beispiel Rad- und Segeltörns, die Bewegung an Land mit Entspannung auf dem Wasser kombinieren. Die besten Tipps für ein Wochenende in Hamburg findet Ihr bei Expedia Explore.