Wer das Ziel seiner Städtereise stets auch unter dem Aspekt des Einkaufsbummels aussucht, wird Köln immer in die engere Wahl ziehen. Für eine Städtereise ist Köln mit all seinen Sehenswürdigkeiten bestens geeignet.

Die Stadt am Rhein ist zudem eine der beliebtesten Shoppingmetropolen Deutschlands, weil sie alles hat, was passionierten Shoppern das Portmonnaie (und das Herz) aufgehen lässt: Stores aller großen Modeketten, dazu Designerboutiquen und viele hübsche kleine Läden mit einem individuellen Angebot, das man außerhalb der Domstadt vergeblich sucht.

Wir stellen Euch einige der bekanntesten innerstädtischen Einkaufsmeilen und Viertel mit besonderen Läden vor. Einkaufen in Köln - ein absolutes Muss!

Die Schildergasse

An Kölns Schildergasse, gelegen zwischen Neumarkt und Hohe Straße, führt kein Weg vorbei, denn sie ist die bekannteste und wohl auch vollste Einkaufsstraße der Stadt.

Autos können Euch beim Bummeln nicht in die Quere kommen, denn die Schildergasse ist eine Fußgängerzone. Ihr findet die üblichen Verdächtigen wie H&M, Galerie Kaufhof, Zara, Peek & Cloppenburg, C&A und Esprit. Sportlicher geht's bei Karstadt sports, Sportcheck oder im adidas Store zu.

Natürlich könnt Ihr Euch auch von Parfumdüften umwehen lassen, Euch mit Haushaltswaren und Deko eindecken und in mehreren Geschäften Schuhe nach Lust und Laune anprobieren.

shopping_street.jpg?1583863000

Einkaufsstraße - Pixabay

Die Hohe Straße

Am östlichen Ende der Schildergasse könnt Ihr auf der ebenfalls autofreien Hohen Straße gleich weiter shoppen. Die beliebte Einkaufsmeile zieht sich 680 Meter lang bis hin zum Wallrafplatz am Kölner Dom. In diesem Bereich dominieren die Souvenirläden, in denen Ihr Euch, sofern Ihr auf der Suche nach Mitbringsel mit Lokalkolorit seid, mit Köln-Taschen, Kölsch-Gläsern oder dem unverwüstlichen Eau de Cologne eindecken könnt.

Alle anderen Geschäfte warten mit allem auf, was man (gelegentlich) braucht: Bekleidung, Kosmetik, Schmuck, Technik, Spielzeug und Haushaltsprodukte. Ihr findet große Modeketten, Technikmarkt und Schuhgeschäfte neben Luxuslabels und dem beliebten Lego-Shop mit bunten Skulpturen und einer riesigen Auswahl an Bausätzen.

Der Neumarkt und die Richmondstraße

Am westlichen Ende der Schildergasse eröffnet sich Euch mit dem Neumarkt nicht nur ein wichtiger Kölner Verkehrsknotenpunkt, sondern auch ein beliebter Einkaufsplatz mit großen und kleinen Geschäften, darunter der berühmten Mayerschen Buchhandlung. In der vom Neumarkt abzweigenden Richmondstraße findet Ihr im Olivandenhof vierzig weitere Läden und den größten Outdoor-Store Europas. Der Spezialist Globetrotter offeriert auf 7.000 Quadratmetern alles für Reiselustige und Abenteuer.

Plant Ihr eine Trekking-Tour, eine Natur-Expedition oder wollt auf Safari gehen, könnt Ihr Euch dort mit allem Nötigen und die Reise angenehm Gestaltendem ausstatten. Ob die Sachen schließlich in unwirtlicher Kälte wirklich halten, was sie versprechen, könnt Ihr in der Kältekammer testen, soeben erworbene Taucherausrüstungen oder Kanus in einem Wassersportbecken, falls es nicht gerade von der Tauchschule genutzt wird. Workshops, Vorträge und Expertenrunden bereiten auf Eure großen Expeditionen vor.

Die Ehrenstraße

Die zwischen Friesenwall und Apostelnstraße gelegene Ehrenstraße bevorzugen alle, die eher etwas Besonderes, Trendiges und Ausgefallenes suchen. Zwar haben sich auch in dieser Straße etliche Ketten und exklusive Labels niedergelassen, doch findet Ihr dazwischen immer wieder alteingesessenes Traditionshandwerk, schicke Modegeschäfte und einladende Cafés und Restaurants. Großen Zuspruchs erfreuen sich vor allem das Käsehaus Wingenfeld und die Bäckerei Zimmermann.

Die Breite Straße

Die Breite Straße eignet sich nicht nur zum Bestaunen von Auslagen und Angeboten, sondern ist auch als architektonische Erscheinung eine Augenweide. Viele der Shops haben sich in wunderschönen, alten Prachtbauten niedergelassen.

Aber auch neuere, moderne Gebäude sind echte Hingucker, wie zum Beispiel das DuMont-Carré oder die Opernpassagen. Neben internationalen Marken sind viele Läden inhabergeführt. Die WDR-Arkaden werden Euch schon von weitem ins Auge fallen, denn deren Fassade ziert der Hauptdarsteller der Sendung mit der Maus.

Die Mittelstraße

Richtig teuer und exklusiv geht es zwischen Apostelmarkt und Rudolfplatz auf der Mittelstraße zu. Namhafte Designer werben um ein gutbetuchtes Publikum, das sich unter anderem nach sündhaft hochpreisigem Schuhwerk von Manolo Blahnik á la Sex in the City sehnt.

Eine kleine Auszeit auf der mediterranen Terrasse der Genussmanufaktur Fassbender hingegen können sich viele leisten.

shopping_2.jpg?1583863095

Shopping - Pixabay

Ehrenfeld

Jetzt verlassen wir mal kurz die Innenstadt und sehen nach, was Ehrenfeld so zu bieten hat. Vor allem die kleinen Nebenstraßen um die katholische Kirche St. Joseph überraschen mit kleinen, ungewöhnlichen Läden und ihren sehr eigenen, individuellen Angeboten. Allein solche Namen wie "Utensil", "Kitsch deluxe", Die Garderobe", "Die Drahtflechterei" oder "Stoffifant" wecken Begehrlichkeiten. Das Schöne: Sie werden nicht enttäuscht.

Belgisches Viertel

Zurück ins "Innere" Kölns, denn zwischen Hohenzollernring, der Aachener und Venloer Straße findet Ihr nicht nur Kölns Szeneviertel, sondern am Brüsseler Platz zum Beispiel das "Magasin Populaire" mit der schönen Mischung von Schmuck, Mode, Accessoires und Schuhen.

Ihr könnt in der "Boutique Belgique" shoppen, im "Fawntastique", im "Santa Rosa Schmuck" oder in der "boutique fraukayser".

Die Südstadt

In der Kölner Südstadt haben sich in der Gegend des Chlodwigplatzes etliche Modeboutiquen angesiedelt, die Ihr unbedingt mal besuchen solltet, wenn Ihr auf der Suche nach Individuellem seid. Auch die dortigen Läden schmücken sich mit einladenden Namen wie "Keep Loving", "Mona Lieschen", "Tagediebe" "Tante Skäte", "Onkel Schick", "Liebezeit", "Traumfarben" oder "Fantastic Store".

Dazu gibt es alteingesessene Metzgereien, Bäckereien, Buchläden, Blumen- und Delikatessengeschäfte.

Die Berrenrather Straße

Die Berrenrather Straße in Sülz wird selbst unter Kölnern als Geheimtipp gehandelt. Dazu tragen sowohl die Cafés, Restaurants und Bars bei, als auch die Geschäfte rund um die Nikolauskirche. Also macht Euch am besten selbst ein Bild, welche besonderen Outfits "Else" "ni-ki", "Tausendschön" oder "S.A.L.E" für Euch haben.

Seid Ihr auf der Suche nach Individuellem für Eure Kinder, durchstöbert "Lottas Lable" und "Spiel und Kleid". Bei "Tante Olga" an der Ecke Berrenrather Straße und Neuenhöfer Allee besucht Ihr Kölns ersten Unverpackt-Laden.

Shopping Malls

Wenn Ihr zwecks Shoppens nicht so gern durch Straßen bummelt, sondern lieber alles unter einem Dach abklappern möchtet, habt Ihr dazu natürlich auch in Köln mehrere Möglichkeiten. Ihr könnt trockenen Fußes die Köln Arcaden, den Hürth Park oder das City-Center Chorweiler durchstreifen. Möchtet Ihr es richtig groß, seid Ihr im Rhein-Center Weiden mit 180 Shops gut aufgehoben.

Apropos lieber drinnen als draußen: Ihr braucht natürlich auch noch ein Dach überm Kopf, um Euch von Euren Shopping-Ausschweifungen zu erholen und zwischendrin immer mal wieder die Neuerwerbungen abzustellen. Da dürfte ein Hotel in Köln genau das Richtige für Euch sein. Bei Expedia Explore findet Ihr außerdem unsere Tipps für ein Wochenende in Köln und die 10 schönsten Seiten von Köln: Dom und Altstadt.

Titelbild: Innenstadt in Köln - Pixabay