Rom ist perfekt für ein verlängertes Wochenende. Die Sehenswürdigkeiten liegen relativ nahe zusammen und es gibt wirklich viel zu sehen. Eines der Highlights ist natürlich der Stadtstaat Vatikanstadt, der besonders zu Ostern zum Treffpunkt für Pilger aus aller Welt wird.

Der Vatikan an Ostern

Die Vatikanstadt ist ein eigenständiger Stadtstaat mitten in der Stadt Rom. Er ist mit weniger als 0,5 Quadratkilometern Fläche der kleinste Staat der Welt. Einer der 1.000 Einwohner ist Papst Franziskus. Als religiöses Zentrum der katholischen Kirche ist der Vatikan an Ostern natürlich sehr gut besucht.

In der gesamten Karwoche finden hier die unterschiedlichsten Veranstaltungen statt. Manche sind öffentlich, für andere benötigst Du Einlasskarten, die kostenlos im Voraus zu beziehen sind.

Enormes Programm zu den Osterfeierlichkeiten

  • Rund um Ostern absolviert der Papst ein enormes Programm. Los geht es am Palmsonntag. Dann segnet er während eines Gottesdienst ab 10 Uhr Palmzweige auf dem Petersplatz.
  • Am Donnerstag findet im Petersdom die sogenannte Chrisam-Messe statt. In deren Verlauf segnet der Papst das Öl, das auch für die Priesterweihe verwendet wird. Der Eintritt hierzu ist nur mit Einlasskarte möglich.
  • Im vergangenen Jahr hat der Papst ebenfalls am Gründonnerstag den Abendmahlgottesdienst und die traditionelle Fußwaschung in einem Flüchtlingsheim außerhalb Roms durchgeführt. Ob und wo das 2017 stattfinden wird, steht noch nicht fest.
  • Am Karfreitag findet wieder im Petersdom für Einlasskarten-Inhaber ab 17 Uhr die Feier der Passion Christi statt. Ab 21:15 Uhr startet dann der Kreuzweg am Kolosseum. Hierfür sind keine Eintrittskarten notwendig, aber frühes Kommen ist wärmstens empfohlen.
  • Samstag Abend wird im Petersdom die Osternacht gefeiert (mit Einlasskarte), bevor es dann am Ostersonntag in den Endspurt geht. Ab 10:30 Uhr können Karteninhaber mit dem Papst die Ostermesse feiern, bevor um 12 Uhr auf dem Petersplatz die wohl bekannteste Veranstaltung der Osterwoche stattfindet:

Urbi et orbi

Der Segen des Papstes am Ostersonntag mit dem bekannten Spruch "Urbi et orbi". Damit segnet er die Pilger, "die Stadt (Rom) und den Erdkreis" Die Feierlichkeiten am Ostersonntag gelten als das Highlight des religiösen Jahres in Rom. Um auch wirklich auf den Petersplatz zu gelangen, solltest Du Dir vorab kostenlose Tickets bei den Pilgerbüros besorgen. Damit kommst Du garantiert auf den Platz und kannst an dem Segen des Papstes teilhaben.

Beim Besuch des Vatikans solltest Du Dich allgemein auf Menschenmassen und penible Sicherheitskontrollen einstellen. Es kann zu besonders langen Schlangen kommen, wenn der Papst an einer Veranstaltung teilnimmt.

Zu Ostern ist die Stadt noch einmal voller und frühes Erscheinen oder Einlasskarten die beste Wahl.

Die Highlights Roms

Das Kolloseum in Rom

Kolosseum

Das Kolosseum steht auf dem Plan jedes Rom-Touristen. Und genau so voll ist es hier auch. Es empfiehlt sich vorab ein Ticket zu besorgen, um die Schlange zumindest ein bisschen umgehen zu können.

Aber sobald Du einmal im Kolosseum bist, wird Dich diese riesige Ruine überwältigen. Mit ein bisschen Fantasie kannst Du Dir lebhaft vorstellen, wie hier früher monumentale mehrtägige Gladiatoren-Wettkämpfe abgehalten wurden. Mit vielen Kämpfern und sogar wilden Tieren. Die Tiere wurden über ein ausgeklügeltes System aus Falltüren und Hebebühnen aus den Katakomben ins Innere des Kolosseums gebracht wurden.

Das Forum Romanum

Forum Romanum

Direkt neben dem Kolosseum findest Du das Forum Romanum. Das Forum Romanum war früher der gesellschaftliche und kulturelle Mittelpunkt Roms. Deswegen standen dort viele imposante öffentliche Gebäude, von denen heute noch einige als Ruinen erhalten sind. Ich empfehle Dir eins dieser Büchlein "Rom damals und heute", um einen Eindruck von den enormen Ausmaßen des Forum Romanums und dem eigentlichen Aussehen zu bekommen.

Kleiner Tipp, um die Warteschlangen am Kolosseum zum umgehen: Starte Deinen Sightseeing-Trip am Forum Romanum. Du kannst hier Kombitickets für beide Attraktionen kaufen. Die Schlangen am Forum Romanum sind viel kürzer und mit dem Ticket in der Hand kannst Du an der langen Schlange am Kolosseum gemütlich vorbeilaufen.

Altstadt Rom

150 Sorten Eis in einer Eisdiele

Es gibt natürlich viele Eisdielen in Rom. Und alle behaupten, dass sie das beste Eis der Stadt, wenn nicht sogar ganz Italiens anbieten. Eine davon ist die Gelateria della Palma.

Ich kann ehrlich gesagt nicht beantworten, ob es wirklich das beste Eis der Stadt ist. Aber es gibt hier wahrscheinlich die meisten Eissorten. Dich erwarten hier 150 unterschiedliche Geschmacksrichtungen und allein sieben Varianten Stracciatella-Eis!

Sixtinische Kapelle

Die Sixtinische Kapelle ist beeindruckend, doch ist sie nur ein kleiner Teil der Vatikanischen Museen. Um in die weltberühmten Kapelle mit den Werken Michelangelos zu gelangen, durchquerst Du vorher viele Hallen mit nicht weniger beeindruckenden Kunstwerken.

Viele Büsten säumen die Wege. Gobelins an den Wänden dienen als Träger Jahrhunderte alter Geschichten über Seeschlachten. In diesen Hallen steckt wirklich überall Geschichte. Das absolute Highlight ist definitiv die Sixtinische Kapelle. Es ist beeindruckend unter diesem Meisterwerk Michelangelos zu stehen und sich in den Details zu verlieren. Das Gemälde "Die Erschaffung Adams" zählt wohl zu den bekanntesten Gemälden der Welt.

Fotos dürfen hier nicht gemacht werden. Darauf weisen die vielen Securitys oft genug hin. Genauso oft wie das Fotoverbot ertönt, werden Besucher zur Ruhe ermahnt.

Im Petersdom

Petersdom

Der Petersdom, oder St. Peter wie er offiziell heißt, ist einfach enorm. Hohe Kuppeln, gewaltige Säulen, Kunst und Büsten an allen Ecken und in allen Nischen. Man kann sich direkt vorstellen, dass bei einem Gottesdienst mit dem Papst schon alle die enorme Architektur für Gänsehaut sorgt. Wenn hier jetzt noch ein Chor anfängt zu singen - das muss dann schon fast göttlich sein.

Kuppel des Petersdoms

Auf der Kuppel gibt es neben dem grandiosen Rundum-Ausblick auf Rom und die Vatikanstadt eine Kuriosität oben drauf. Auf dem Dach des Petersdoms steht ein Kiosk samt Briefkasten. Du kannst hier Souvenirs, Postkarten und Briefmarken kaufen. Wenn Du die Karten direkt vor Ort schreibst, kannst Du sie noch vor Ort in den Briefkasten werden und sie werden von der vatikanischen Post gestempelt. Eine sehr schöne Idee - nicht nur für Briefmarkensammler.