Musik, Mode, Museen und noch so viel mehr: Die britische Hauptstadt bietet unendliche Möglichkeiten für Kurzbesuche oder einen Urlaub. Ihr habt nur ein Wochenende in London und wollt diese 2 Tage optimal ausnutzen? Dann haben wir hier einige Tipps, wie Ihr Eure Zeit in der Metropole am besten verbringt. Dabei braucht Ihr gar nicht viel planen oder ausgeben, denn viele Sehenswürdigkeiten lassen sich zu Fuß erkunden. Also zieht bequeme Turnschuhe an, packt Euch Sonnenhut und Regenjacke ein und stürzt Euch ins Vergnügen!

Tag 1

1. Tower of London

Startet Eure Tour am Tower of London, eines der ältesten und meistbesuchten Bauwerke Londons. Der älteste Teil, der White Tower, wurde 1078 von Wilhelm dem Eroberer gebaut. In dem faszinierenden Gebäudekomplex am Ufer der Themse könnt Ihr locker einen ganzen Tag verbringen, also hebt ihn Euch am besten auf, wenn Ihr mal mehr als ein Wochenende Zeit in London habt.

london-tower-bridge.jpg?1586354746

Bildnachweis: Tourism Media

2. Tower Bridge

Schon von Weitem seht Ihr die markante Tower Bridge. Sie hat mit der Festungsanlage nur den Namen gemeinsam und stammt aus dem 19. Jahrhundert. Vielleicht habt Ihr Glück und die Brücke ist gerade hochgeklappt, um ein Schiff hindurchfahren zu lassen. Überquert die Tower Bridge und begebt Euch ans andere Themseufer für einen einmaligen Blick auf den Tower.

3. Südufer der Themse

Nun geht es immer an der Uferpromenade entlang. Es gibt so viel zu entdecken, denn hier pulsiert das Londoner Leben! Faszinierende Gebäude, Straßenkünstler, Imbissstände und immer wieder Festivals, Märkte und Veranstaltungen. Schlendert vorbei am Rathaus (City Hall) und am Museumsschiff HMS Belfast.

london-themseufer-shard.jpg?1586354619

Bildnachweis: Tourism Media

4. The Shard und Borough Market

Nun befindet Ihr Euch an der London Bridge, einem großen Knotenpunkt der Stadt. Hier liegen nicht nur die gleichnamige U-Bahn-Station und ein Bahnhof, hier überragt auch der Wolkenkratzer The Shard seit 2012 mit über 300 Metern einfach alles im Vereinigten Königreich. Die kostenpflichtige Aussichtsplattform auf der 72. Etage erlaubt in alle Himmelsrichtungen einen Wahnsinnsblick auf London. Und wenn Ihr jetzt ein Hüngerchen verspürt, solltet Ihr zum nebenan gelegenen Borough Market schlendern, auf dem unwiderstehliche Leckereien aus der ganzen Welt feilgeboten werden.

5. Golden Hinde und Shakespeare's Globe

Gut gestärkt geht es weiter an der Themse entlang durch den Stadtteil Southwark, am Nachbau der Golden Hinde vorbei, auf der Francis Drake in den 1570ern als erster Engländer die Welt umsegelte. Ein weiterer Nachbau aus dem elisabethanischen Zeitalter erwartet Euch einige Meter weiter: Shakespeare's Globe, ein rundes Freilufttheater. Für das ursprüngliche Globe Theatre, erbaut 1599, schrieb einst Shakespeare seine Stücke, die Ihr noch heute - so wie früher auf reetgedeckten Zuschauertribünen oder in der Mitte auf Stehplätzen - erleben könnt.

6. Tate Modern und St Paul's Cathedral

Noch wenige Meter weiter, dann könnt Ihr bereits das imposante Kunstmuseum Tate Modern sehen. Werft ruhig mal einen Blick hinein, der Eintritt ist kostenlos und nur die Sonderausstellungen sind kostenpflichtig. Davor führt die Millennium Bridge über die Themse zur St Paul's Cathedral. Nicht nur die Fußgängerbrücke selbst ist ein Schmuckstück, sie bietet auch beeindruckende Fotomöglichkeiten, egal bei welchem Wetter.

london-millennium-bridge-tate-modern.jpg?1586354467

Bildnachweis: Tourism Media

7. South Bank

Begebt Euch wieder zum Südufer und schlendert weiter. Nach der Blackfriars Bridge beginnt South Bank, die eigentliche Uferpromenade der Themse. Hier finden das ganze Jahr über zahlreiche Festivals, Jahrmärkte und Veranstaltungen statt. Ihr kommt vorbei am markanten Oxo Tower, am National Theatre und an der Royal Festival Hall, bevor Ihr schon das berühmte Riesenrad London Eye seht. Tickets für das London Eye bestellt Ihr am besten online, um lange Wartezeiten zu vermeiden.

8. Houses of Parliament und Westminster Abbey

Nun seid Ihr an der Westminster Bridge angekommen, über deren Nordufer der Westminster Palace samt Big Ben thront. Direkt daneben befindet sich die nicht minder berühmte Westminster Abbey, in der seit 1066 alle britischen Monarchen gekrönt wurden und viele von ihnen heirateten.

london-houses-of-parliament.jpg?1586354339

Bildnachweis: Tourism Media

9. Buckingham Palace oder Trafalgar Square

Könnt Ihr noch? Wenn Ihr jetzt noch nicht fußlahm seid, könnt Ihr Euch überlegen, was Ihr Euch als Nächstes anschauen wollt. Entweder schlendert Ihr nach dem Westminster Palace geradeaus durch den St James's Park zum Buckingham Palace. Oder Ihr biegt hinter den Houses of Parliament links ab und schlendert an der 10 Downing Street, Sitz des britischen Premierministers, und den Horse Guards vorbei weiter zum Trafalgar Square - die über 50 Meter hohe Nelsonsäule werdet Ihr schon von Weitem erblicken. Er ist der größte Platz Londons, Treffpunkt und Kulisse für viele Veranstaltungen. Direkt dahinter befindet sich die National Gallery, deren Gemälde Ihr kostenlos besichtigen könnt.

Wenn Ihr Eure 2 Tage in London nicht nur mit Laufen verbringen möchtet, könnt Ihr die Strecke vom Tower of London bis zur Westminster Bridge auch mit dem Boot zurücklegen und den unterhaltsamen Erläuterungen und Anekdoten der Crew lauschen. Dafür gibt es entlang des Flusses einige Aus- und Einstiegsmöglichkeiten bei einer Hop-on-Hop-off-Flussfahrt auf der Themse.

Tag 2

Wer nach so vielen Sehenswürdigkeiten etwas Abwechslung braucht, kann sich am zweiten Tag in London auf einige Leckerbissen konzentrieren.

10. Shoppen in London

Ihr geht gerne shoppen? Dann führt kein Weg an der Oxford Street mit ihren unzähligen Flagship-Stores vorbei. Ihr mögt es lieber alternativ und bunt? Dann begebt Euch zum Camden Lock oder zum Broadway Market.

11. Museen in London

Wenn Ihr noch nicht genug Wissen in und über London aufgesogen habt, könnt Ihr die zahlreichen berühmten Museen besuchen, die größtenteils freien Eintritt haben. Da wären zum Beispiel das legendäre British Museum mit antiken Schätzen aus aller Welt, das Victoria and Albert Museum für Kunstgewerbe und Design, das Natural History Museum mit ausgestopften Tieren aus Darwins Zeiten, das Science Museum mit Technikschwerpunkt, das Museum of London Docklands über das Leben an und mit der Themse, und, und, und!

12. Greenwich

Wenn Ihr noch eine grünere Seite Londons kennenlernen möchtet, könnt Ihr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Boot nach Greenwich fahren und im weitläufigen Greenwich Park entspannen. Auf dem höchsten Punkt des Parks befindet sich das Royal Observatory mit dem historischen Nullmeridian, das Ihr schon von der Themse aus erspähen könnt. Weitere wichtige Sehenswürdigkeiten im Greenwich Park sind das interessante (und kostenlose) Maritime Museum und das Royal Naval College, das Ihr vielleicht schon als Kulisse in einigen Filmen gesehen habt. Ein Snack im überdachten Greenwich Market, ein Abstecher zum Museumsschiff Cutty Sark und ein Spaziergang durch den Fußgängertunnel unter der Themse runden Euren Besuch in diesem schmucken Stadtteil im Südosten Londons ab.

london-greenwich-park-canary-wharf.jpg?1586354275

Bildnachweis: Tourism Media