Habt Ihr Euch auch schon mal gefragt, wie man das Reisen zum Beruf macht? Oder wohin die Profis als Nächstes reisen wollen?

Wir haben erfolgreiche Reiseblogger und Fotografen gefragt, was ihre Lieblingsländer sind, für welches Gericht sie eine weite Reise aufnehmen würden und was im Gepäck nie fehlen darf. Von Gourmetküche in Finnland probieren bis zum Tauchen mit Hammerhaien ist alles bei diesen inspirierenden Reiseblogs dabei!

Alles über Reisen: Inspiration & Tipps der Profis

Frederic Siebold von @travel_fred - Reise-Influencer & Fotograf

289A0273-1.jpg?1587139431

Bildnachweis: Frederic Siebold von @travel_fred

Hat Dich das Reisen zu Deinem Beruf geführt oder Dein Beruf zum Reisen?

Mich hat eindeutig das Reisen zu meinem Beruf geführt. Bevor ich selbständig wurde, bin ich schon 4 Jahre durch die Weltgeschichte getigert. Mich hat es so begeistert fremde Länder, Kulturen, Landschaften und Menschen kennenzulernen. Ich konnte damit nicht aufhören und kann mich glücklich schätzen, dass aus meiner größten Leidenschaft nun mein Beruf wurde.

Welche Reise wirst Du nie vergessen?

Wenn ich mich entscheiden müsste, wäre es ein Trip im Komodo National Park in Indonesien. Dort war ich mehrere Tage auf dem Boot unterwegs, habe unglaublich schöne Landschaften und Strände gesehen, aber vor allen Dingen hat sich das Tauchen dort sehr bei mir eingeprägt. Von meinen über 500 Tauchgängen hatte ich dort mit Abstand die Besten!

Was war Dein spannendstes Erlebnis unterwegs?

Ich habe mal eine Nacht in einem philippinischen Dorf verbracht. Dort gab es nur eine Familie, direkt am Meer, ohne Elektrizität, alles selbst gebaut. Nur eine Person im Dorf konnte Englisch sprechen. In der Nacht sind wir bei Lagerfeuer am Strand unter einem unglaublich schönen und klaren Sternenhimmel eingeschlafen. An meiner Schulter ist ein 70-jähriger Opa eingeschlafen. Dieses herzerwärmende Erlebnis werde ich NIEMALS vergessen.

Wo würdest Du gerne als Nächstes hin & warum?

Raja Ampat und Galapagos. Der Hauptgrund ist das Tauchen. Ich träume davon, mit hunderten Hammerhaien zu tauchen.

Monika & Petar Fuchs des Reiseblogs TravelWorldOnline Traveller - Reiseautoren & Content Creators

Monika___Petar_auf_dem_Walbeobachtungsboot.jpg?1586793068

Bildnachweis: Monika & Petar Fuchs des Reiseblogs TravelWorldOnline Traveller

Hat Dich das Reisen zu Deinem Beruf geführt oder Dein Beruf zum Reisen?

Monika Fuchs: Das Reisen war schon immer mein Beruf - zunächst als Reiseleiterin auf drei Kontinenten und seit 2001 als Reisebloggerin, Reisejournalistin und Reiseautorin.

Gibt es ein Gericht, für das Du reisen würdest? Kannst Du eine Variation davon zu Hause machen?

Es gibt tatsächlich ein Gericht, für das ich reisen würde. Das ist Hummer. Seit ich vor vielen Jahren den ersten Hummer im Nordosten Amerikas gegessen hatte, bin ich ein großer Fan davon. Zu Hause habe ich ihn bisher allerdings noch nicht gemacht, weil er hier einfach zu teuer ist.

Welche Reise wirst Du nie vergessen?

Eine der Regionen, in denen ich lange Jahre unterwegs war, waren die arktischen Gebiete in Kanada und den USA. Dort habe ich eine meiner schönsten Reisen erlebt. Von Inuvik ging es mit dem Buschflugzeug nach Tuktoyaktuk und Herschel Island im Eismeer. Moschusochsen, Grizzlybären und Karibus waren unsere ständigen Begleiter. Im Meer konnten wir sogar Belugawale und Narwale sehen.

Wo würdest Du gerne als Nächstes hin & warum?

Vor einigen Jahren waren wir eingeladen zu einem Koch-Event in München, auf dem "wilde Küche" aus Finnland serviert wurde. Gekocht haben damals finnische Gourmetköche. Als Zutaten gab es unter anderem Fichtennadeln, Wildbeeren und sogar geröstete Ameisen auf die Eiscreme gesprenkelt. Darüber würde ich sehr gerne mehr erfahren, und vielleicht auch das eine oder andere Rezept in Finnland selbst ausprobieren.

Patrick M. von German Backpacker - Reiseblogger

Pakistan-519.jpg?1586796853

Bildnachweis: Patrick M. von German Backpacker

Welche Reise wirst Du nie vergessen?

Eine meiner tollsten und einzigartigsten Reisen bisher war meine dreiwöchige Reise durch Pakistan mit einer Gruppe von einheimischen Studierenden. Auch wenn das Land für uns in Deutschland oft mit negativen Vorurteilen belastet ist - noch nirgendwo auf der Welt habe ich so eine herzliche und überwältigende Gastfreundschaft erfahren wie dort. Und dazu ist die Natur und die Landschaft einfach nur spektakulär.

Was war Dein spannendstes Erlebnis unterwegs?

Mich auf ein bestimmtes Erlebnis festzulegen, fällt mir schwer - doch was ich jedem auf Reisen empfehlen kann ist es, öfters mal einfach "ja" zu sagen. So habe ich letztes Jahr einfach "ja" gesagt als ich die Möglichkeit hatte, die "World Nomad Games" in Kirgistan zu besuchen und dabei bei der Kok Boru Weltmeisterschaft zuschauen konnte. Das ist eine Sportart der Nomaden, wo ein kopfloser Ziegenkörper von Spielern auf Pferden in Tore geschmissen werden muss.

Wo würdest Du gerne als Nächstes hin & warum?

Ich möchte in der Zukunft mehr Länder im Mittleren Osten und in Zentralasien bereisen. Ganz oben auf meiner Liste stehen der Iran, Tajikistan, Turkmenistan, Oman und Libanon.

Kai Becker von Das Kurze Leben - Fotograf & Autor

LIV_9509.jpg?1586793361

Bildnachweis: Kai Becker von Das Kurze Leben

Hat Dich das Reisen zu Deinem Beruf geführt oder Dein Beruf zum Reisen?

Weder noch. Das Reisen ist ein wunderbarer Ausgleich, ein anderer Horizont. Der Stoff, aus dem die Erzählungen gemacht sind, wenn wir einmal alt sind.

Gibt es ein Gericht, für das Du reisen würdest? Kannst Du eine Variation davon zu Hause machen?

Für eine echte neapolitanische Pizza zum Med Farine Club nach Palinuro. Kann ich nicht zu Hause zubereiten, zum Glück findet sich aber dafür der eine oder andere gute Ort in Berlin.

Welche Reise wirst Du nie vergessen?

Unsere Zeit in Iran im Dezember 2017, es ist ein faszinierendes Land. Auf dem Meidān-e Naqsch-e Dschahān, dem Abbild der Welt, der heute Platz des Imam genannt wird, muss man einmal gewesen sein in diesem Leben. An die seltsam anmutenden, verwobenen, mehrdimensionalen Landschaften von Hormuz und Queshm, in denen man erst nach zwei vollen Umdrehungen um die eigenen Achse scheinbar wieder in die gleiche Richtung sieht, erinnert man sich noch lange. Dem Café Paradiso in Teheran würden sie in Berlin die Bude einrennen. Weil die Menschen nur sehr schwer verreisen können, umarmen sie die Welt, die zu Besuch kommt. Wir haben selten eine ähnliche Gastfreundschaft erlebt.

Was darf in Deinem Gepäck nicht fehlen?

Ohne die Fotokamera, die der Ewigkeit hin und wieder, still und heimlich einen Moment entwenden kann und ihm Bedeutung verleiht, weil er erinnert wird und geteilt werden kann und damit für alle anderen Momente steht, die eine Rolle spielen, aber nicht bemerkt werden.

Wo würdest Du gerne als Nächstes hin & warum?

Nach Pakistan. Warum genau, kann ich gar nicht sagen. So geht es immer.

Marco Buch von Life is a Trip - Videografer & Reiseblogger

1._Marco_Buch.jpg?1587139457

Bildnachweis: Marco Buch von Life is a Trip

Welche Reise wirst Du nie vergessen?

Meine vier Wochen in Myanmar 2010, mehrere Jahre vor der Öffnung für Touristen, waren wirklich etwas ganz Besonderes. Es war, als würde ich - als Tourist allein auf weiter Flur - eine völlig neue Welt entdecken, bevölkert von den freundlichsten Menschen, die man sich vorstellen kann, und vollgepackt mit faszinierenden Natur- und Kultursehenswürdigkeiten.

Was darf in Deinem Gepäck nie fehlen?

Jahrelang habe ich tatsächlich immer meine Gitarre dabeigehabt, sogar auf meiner einjährigen Weltreise. Was auch nie fehlen darf: Eine kleine Extratasche für all die seltsamen Souvenirs, die ich unterwegs sammele.

Was war Dein spannendstes Erlebnis unterwegs?

Ich bin in Tuk Tuks durch Südostasien und in Schrottautos bis in die Ukraine gefahren, auf einem selbstgebauten Floß in Thailand gesunken und in der Steppe Tansanias neben einem Rudel Löwen steckengeblieben. Diese und andere Geschichten habe ich in meinen drei Büchern verarbeitet!

Wo würdest Du gerne als Nächstes hin & warum?

Ich möchte als Nächstes gerne nach Brasilien, da die Christus-Statue in Rio das letzte Weltwunder ist, das ich noch nicht gesehen habe.

Henryk Berlet von OUT OF OFFICE - Grafikdesigner & Fotograf

Engelberg-Buir%C3%A4b%C3%A4hnliSafari-Portrait-Henryk-www.oooyeah.de.jpg?1586790791

Bildnachweis: Henryk Berlet von OUT OF OFFICE

Hat Dich das Reisen zu Deinem Beruf geführt oder Dein Beruf zum Reisen?

Zum Reisen hat mich vor allen mein Herz geführt - meine Neugier auf die Welt. Gemeinsam mit meiner Frau Katharina habe ich 2014 eine Weltreise unternommen. Von Anfang an stand fest, dass wir die Reise dokumentieren wollten, um alle Eindrücke auch später noch mal in Ruhe reflektieren zu können und gleichzeitig andere an unseren Abenteuern teilhaben zu lassen. Dass das ursprünglich private Blogprojekt dann in nur wenigen Monaten eine beachtliche Reichweite erzielte, hat uns selbst überrascht.

Gibt es ein Gericht, für das Du reisen würdest?

Ganz simpel, Spaghetti mit Muscheln (egal ob "Cozze" oder "Vongole") - eines meiner absoluten Lieblingsgerichte. Die esse ich auch wirklich nur, wenn ich in Italien am Meer bin. Und dann ohne Probleme drei Tage in Folge.

Was war Dein spannendstes Erlebnis unterwegs?

Seid Ihr schon einmal von einer Giraffe geküsst worden? Die Begegnung mit Abby in Südafrikas Areena Resort gehört mit zu den schrägsten Dingen.

Wo würdest Du gerne als Nächstes hin & warum?

Nach Wales würde ich gerne dieses Jahr noch reisen - zusammen mit meiner Frau und unserem kleinen Sohn. Das Land ist nicht allzu groß und trotzdem sehr vielfältig. Es gibt Berge mit tollen Wanderwegen, dazu eine raue Küste mit kleinen Fischerdörfern und sicherlich der ein oder anderen skurrilen Gepflogenheit.

Alexandra Lattek von Traveling the World - Autorin

Traveling-the-World-Indien-Rishikesh-Beatles-Ashram.jpg?1586790778

Bildnachweis: Alexandra Lattek von Traveling the World

Gibt es ein Gericht, für das Du reisen würdest?

Momos! Momos sind gefüllte Teigtaschen, eigentlich ein ganz einfaches Gericht, das aus Nepal und Tibet stammt, aber sie schmecken einfach köstlich, vor allem, wenn das Gemüse ganz frisch aus dem Garten kommt.

Welche Reise wirst Du nie vergessen?

Es war ein klassischer "Sinnsuche-Trip" in Indien mit mehreren Wochen in Ashrams und dem "Abreisen" des klassischen Backpacker-Trails in Kerala und Goa, dann Hampi, Mysore, Rishikesh und Varanasi. Die Erleuchtung habe ich nicht gefunden, dafür meine Yoga-Kopfstand-Fähigkeiten massiv verbessert, unglaublich tolle Menschen getroffen und gelernt, mein Leben in Deutschland neu zu schätzen.

Was darf in Deinem Gepäck nicht fehlen?

Meine Yogamatte! Ich bin schon mehrfach monatelang mit Yogamatte durch Indien gereist, hatte sie schon fast abgeschrieben, als ich sie nach einer Busfahrt von Pokhara nach Kathmandu im Bus vergaß oder sie mir in Goa am Strand von einem Hund aus der Hand gerissen wurde.

Was war Dein spannendstes Erlebnis unterwegs?

Die Begegnung mit dem Dalai Lama auf dem Dach der Welt, in Ladakh im Norden Indiens. Wir landeten in einer Straßensperre und erfuhren von der Polizei, dass der Dalai Lama in dem Konvoi steckt. Wir sind einfach hinterhergefahren und waren dann hautnah dabei, als der Dalai Lama in einem Dorf einen neuen Tempel eingeweiht hat.

Wo würdest Du gerne als Nächstes hin & warum?

Auch wenn ich das Land schon acht mal kreuz und quer bereist habe und insgesamt fast anderthalb Jahre dort verbracht habe: Indien. Irgendwie habe mich mein Herz in diesem verrückten, bunten, chaotischen, widersprüchlichen Land verloren - es gibt noch viele weiße Flecken, die ich erkunden möchte.

Marianna Hillmer von Reisedepeschen - Verlegerin & Reisebloggerin

Mumbai-Reise-Indien-Worli-8.jpg?1586790649

Bildnachweis: Marianna Hillmer von Reisedepeschen

Gibt es ein Gericht, für das Du reisen würdest? Kannst Du eine Variation davon zu Hause machen?

Masala Dosa (dünner indischer Reispfannkuchen mit würzigen Kartoffeln gefüllt). Ich hab es ehrlich gesagt noch nie probiert, es zu Hause zu machen, der Reispfannkuchen flößt mir zu viel Respekt ein als das ich glaube, ich würde ihn ansatzweise so gut wie das indische Original hinbekommen.

Welche Reise wirst Du nie vergessen?

Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, ich vergesse keine Reisen. Dafür waren es zeitweise dann beruflich bedingt auch einfach zu viele. Aber gewiss werde ich die Reisen mit meinen beiden Töchtern nie vergessen. Mit Kindern reisen bedeutet auch immer, das Ziel mit anderen Augen kennenzulernen, weil Kinder die Welt anders wahrnehmen.

Was darf in Deinem Gepäck nicht fehlen?

Mein riesengroßer Schal, er dient mir meistens als Jacke, Kopfdeckung, wenn nötig, als Not-Decke oder wenn's mal blöd läuft auch als Ersatzhandtuch.

Wo würdest Du gerne als Nächstes hin & warum?

Eine Zugreise durch Deutschland zu Freunden und Verwandten ist geplant.

Anne Steinbach von Travellers Archive - Autorin & Reisebloggerin

karatschi_pakistan.jpg?1586790634

Bildnachweis: Anne Steinbach von Travellers Archive

Hat Dich das Reisen zu Deinem Beruf geführt oder Dein Beruf zum Reisen?

Für mich war es ganz klar das Reisen, das mich zu meinem Beruf geführt hat. Ich bin schon früher viel gereist und hab währenddessen schon einen kleinen Blog geführt, der aber eigentlich nur für Freunde und Familie gedacht war. Dass daraus einmal mehr wird, hätte ich nicht gedacht.

Gibt es ein Gericht, für das Du reisen würdest? Kannst Du eine Variation davon zu Hause machen?

Ich hab in Tokio die weltbeste Hühnersuppe gegessen und wünschte, dass ich davon eine Variation zu Hause machen könnte. Leider wurde uns aber nie das Rezept verraten. Der Laden ist unheimlich klein, versteckt und liegt super unscheinbar in einer U-Bahnstation und doch war das wirklich das beste Essen, das ich jemals auf einer Reise hatte.

Welche Reise wirst Du nie vergessen?

Vor zwei Jahren haben wir einen Monat in Pakistan verbracht. Ein Monat, der so unglaublich zeichnend und prägend war, dass er bis heute irgendwie noch total präsent ist. Wir sind ohne Erwartungen nach Pakistan gereist und wurden vor Ort so überrascht von der Offenheit der Menschen, der Kulinarik, der Landschaft und dem generellen Flair, dass das für mich bis heute eine der Lieblingsreisen ist, die ich jemals gemacht habe.

Wo würdest Du gerne als Nächstes hin & warum?

Ich vermisse Südostasien richtig doll und würde mir am liebsten ein One-Way-Ticket nach Bangkok buchen und von dort einfach ein paar Monate durch Thailand, Vietnam und Indonesien reisen. Für mich hat der Teil der Welt einfach etwas ganz besonderes, angefangen bei dem strahlenden Lächeln der Einheimischen über die traumhafte Landschaft bis hin zum Essen natürlich.

Julia R. von Chic Choolee - Reisebloggerin

suedamerika-hofer-reisen-machu-picchu-84.jpg?1586790615

Bildnachweis: Julia R. von Chic Choolee

Welche Reise wirst Du nie vergessen?

Das war meine Reise nach China, Marokko und Südamerika. Ich liebe es zwar, am Strand zu chillen und könnte stundenlang das türkisblaue Wasser anstarren, aber viel lieber schaue ich mir die tollen Sehenswürdigkeiten rund um den Globus an. Die chinesische Mauer, die Inka Stadt Machu Picchu oder die Wüste in Marokko waren atemberaubend.

Was darf in Deinem Gepäck nicht fehlen?

Meinen Glücksbringer, den ich in Marokko von einem ganz netten Verkäufer geschenkt bekommen habe - die Hand der Fatima - ist immer mit auf Reisen.

Wo würdest Du gerne als Nächstes hin & warum?

Ein Roadtrip durch Slowenien und entlang der Westküste Australiens. Ich liebe Roadtrips. Man bekommt so wahnsinnig viel zu sehen und ein irrsinniges Freiheitsgefühl vermittelt.

Hast Du Lust aufs nächste Abenteuer bekommen? Wenn Du bereit bist, die Welt wieder in 3D zu erkunden, dann findet Ihr bei Expedia viel Inspiration und Hilfe mit der Reiseplanung. Viel Spaß beim Träumen und Planen!

Titelbild: Landschaft in Pakistan - Pixabay