Beginn des Hauptinhalts

Suche ändern

Rundgang zu kommunistischen Wahrzeichen in Budapest mit einem historisch bewanderten Reiseführer

von Insight Cities Dauer 3 Std. Kostenlose Stornierung möglich Keine Buchungs- oder Kreditkartengebühren
pro Reisender Der Preis ist 58 €

Sie lernen die kommunistische Welt Ungarns kennen – bei einem Spaziergang zu den Wahrzeichen und Denkmälern aus der Zeit des Kalten Krieges rund um Budapest. Auf dieser Tour erfahren Sie mehr über das Erbe, das Stalinismus und Kádárismus im Stadtleben hinterlassen haben, und erhalten aus nächster Nähe einen Blick auf die langlebigen Symbole, die das Leben während des Warschauer Pakts geprägt haben.

Sie beginnen am öffentlichen Bem-József-Platz, wo 1956 die Revolution gegen die kommunistische Herrschaft begann. Von hier aus fahren Sie in der U-Bahn zum Platz Kossuth tér, wo Sie die Monumente vor dem ungarischen Parlamentsgebäude sehen können, bevor es weiter zum Freiheitsplatz geht. Sie werfen einen Blick auf vier Bauwerke, die den Kalten Krieg symbolisieren: die Botschaft der Vereinigten Staaten, ein Denkmal zu Ehren der Soldaten der Roten Armee, eine Bronzestatue von Ronald Reagan und der Eingang zum Geheimluftschutzkrankenhaus und Atombunker.

Anschließend fahren Sie mit der U-Bahn zu den Wohnsiedlungen am Stadtrand. Auf Ihrem Weg zum Puskás-Ferenc-Stadion, das nach dem Zweiten Weltkrieg als Volksstadion erbaut wurde und seine sozialistische Symbolik bewahrt hat, schauen Sie sich ein Einkaufszentrum aus der kommunistischen Ära an. Auf einer Fahrt zur Straße Dozsa György, die bei den regelmäßigen Mai-Demos eine Rolle spielt, erfahren Sie, woher die „Stalin-Busse“ ihren Namen haben und vergleichen Sie die Stätte mit historischen Fotos, um mit eigenen Augen zu sehen, wie sich die Stadt verändert hat.

Ihre Tour endet am Haus des Terrors, einem Museum, das im ehemaligen Hauptquartier der Geheimpolizei – benutzt sowohl während des Faschismus als auch während des Stalinismus – untergebracht ist. Die Stätte, die im Außenbereich ein Stück der Berliner Mauer ausgestellt hat, wird zur Erinnerung an totalitäre Unterdrückung aufrechterhalten.

Sie lernen die kommunistische Welt Ungarns kennen – bei einem Spaziergang zu den Wahrzeichen und Denkmälern aus der Zeit des Kalten Krieges rund um Budapest. Auf dieser Tour erfahren Sie mehr über das Erbe, das Stalinismus und Kádárismus im Stadtleben hinterlassen haben, und erhalten aus nächster Nähe einen Blick auf die langlebigen Symbole, die das Leben während des Warschauer Pakts geprägt haben.

Sie beginnen am öffentlichen Bem-József-Platz, wo 1956 die Revolution gegen die kommunistische Herrschaft begann. Von hier aus fahren Sie in der U-Bahn zum Platz Kossuth tér, wo Sie die Monumente vor dem ungarischen Parlamentsgebäude sehen können, bevor es weiter zum Freiheitsplatz geht. Sie werfen einen Blick auf vier Bauwerke, die den Kalten Krieg symbolisieren: die Botschaft der Vereinigten Staaten, ein Denkmal zu Ehren der Soldaten der Roten Armee, eine Bronzestatue von Ronald Reagan und der Eingang zum Geheimluftschutzkrankenhaus und Atombunker.

Anschließend fahren Sie mit der U-Bahn zu den Wohnsiedlungen am Stadtrand. Auf Ihrem Weg zum Puskás-Ferenc-Stadion, das nach dem Zweiten Weltkrieg als Volksstadion erbaut wurde und seine sozialistische Symbolik bewahrt hat, schauen Sie sich ein Einkaufszentrum aus der kommunistischen Ära an. Auf einer Fahrt zur Straße Dozsa György, die bei den regelmäßigen Mai-Demos eine Rolle spielt, erfahren Sie, woher die „Stalin-Busse“ ihren Namen haben und vergleichen Sie die Stätte mit historischen Fotos, um mit eigenen Augen zu sehen, wie sich die Stadt verändert hat.

Ihre Tour endet am Haus des Terrors, einem Museum, das im ehemaligen Hauptquartier der Geheimpolizei – benutzt sowohl während des Faschismus als auch während des Stalinismus – untergebracht ist. Die Stätte, die im Außenbereich ein Stück der Berliner Mauer ausgestellt hat, wird zur Erinnerung an totalitäre Unterdrückung aufrechterhalten.

Weniger anzeigen

Verfügbarkeit prüfen

10:00 Uhr: Tour in englischer Sprache

Dauer 3 Std. Keine Buchungs- oder Kreditkartengebühren

Live-Erläuterungen in englischer Sprache

Das Formular enthält ungültige Einträge.

Bitte beheben Sie vor dem Weitermachen diese Fehler:

pro Reisender
57,89 €

Der Gesamtpreis beträgt 57, einschließlich Steuern

Es dauert nur 2 Minuten

14:00 Uhr: Tour in englischer Sprache

Dauer 3 Std. Keine Buchungs- oder Kreditkartengebühren

Live-Erläuterungen in englischer Sprache

Das Formular enthält ungültige Einträge.

Bitte beheben Sie vor dem Weitermachen diese Fehler:

pro Reisender
57,89 €

Der Gesamtpreis beträgt 57, einschließlich Steuern

Es dauert nur 2 Minuten

Rundgang zu kommunistischen Wahrzeichen in Budapest mit einem historisch bewanderten Reiseführer

Ort der Aktivität
payback logo

Budapest

Treffpunkt/Ort der Einlösung
  • Bambi Eszpresszó

    Frankel Leó út 2/4

    Budapest 1027


Höhepunkte

  • Besuch des Lajos-Kossuth-Platzes und seiner revolutionären Monumente

  • Stätte des historischen Aufstands, der im Jahr 1956 am Bem-József-Platz begann

  • Einblick in den einzigartigen „Gulaschkommunismus“ von Budapest

  • Ferenc-Puskás-Stadion, das ehemalige Volksstadion

  • Eine kurze und informative Fahrt an Bord eines Stalin-Busses


Leistungen

  • Geführter Rundgang durch Budapest mit einem historisch bewanderten Reiseführer

  • Live-Erläuterungen in englischer Sprache


Nicht enthalten

  • Tickets für Straßenbahn und U-Bahn


Wissenswertes vor der Buchung

  • Für diese Aktivität gilt eine Mindestteilnehmerzahl von 2 Personen.

  • An dieser Aktivität können maximal 6 Personen teilnehmen.

  • Bitte finden Sie sich 15 Minuten vor Beginn der Tour am Treffpunkt ein.


Bewertungen für Rundgang zu kommunistischen Wahrzeichen in Budapest mit einem historisch bewanderten Reiseführer basierend auf 1 geprüften Bewertung

Geprüfte Bewertungen

5 von 5