Nichts missen werden Besucher beim Shopping in Stralsund. Von lokalen Spezialitäten bis zu internationalen Marken bietet die nordische Metropole ein einzigartiges Einkaufserlebnis in geschichtsträchtiger Umgebung.

Stralsund bietet eine Vielzahl moderner Einkaufsmöglichkeiten und profitiert von seiner geografischen Bedeutung als sprichwörtliches Tor zur Insel Rügen. Zudem liegt die Stadt in einem der niederschlagärmsten Gebiete Deutschlands, sodass das Flanieren auf den bunten Einkaufsstraßen fast ganzjährig möglich ist. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl überdachter Passagen und Einkaufszentren, die Shoppingvergnügen ganz unabhängig vom Wetter bieten. Trotzdem vernachlässigt die Hansestadt ihren historischen Kern nicht. So befinden sich in vielen der traditionellen Fachwerkhäuser im Zentrum heute Modeboutiquen und Fachgeschäfte.

Beim Einkaufen Geschichte erleben

Der Stadtkern beheimatet vor allem internationale Boutiquen und Einzelhandelsgeschäfte. Besondere Anziehungskraft besitzt die Einkaufsmeile der Ossenreyerstraße, die im Zentrum des UNESCO-Welterbes liegt. Ihren Namen verdankt die heutige Fußgängerzone einer Kaufmannsfamilie, die hier einst wohnte. Die Straße ist von bunten Fachwerkhäusern gesäumt, die im Laufe von 5 Jahrhunderten entstanden. Die meisten von ihnen stehen unter Denkmalschutz und dienen mittlerweile behördlichen Zwecken oder als innerstädtische Einkaufsmöglichkeit. So ist eine Shoppingtour durch die Innenstadt auch ein Wandeln durch die Zeit und der Besuch einer Boutique bietet die einzigartige Möglichkeit, die historischen Bauwerke von innen zu betrachten. Beim Bummel durch die Innenstadt lohnt es sich auf jeden Fall, auch die hintersten Ecken der verwinkelten Gassen zu erkunden. Viele Ladenbesitzer nutzen die günstigen Mietpreise der Seiten- und Nebenstraßen für ihr Start-up und bieten innovative Mode oder hausgemachte Lebensmittel aus erster Hand.

Heimische Spezialitäten und Kunsthandwerk

In behaglicher Atmosphäre lässt sich nach einer ausgedehnten Einkaufstour in den traditionellen Confiserien und Bäckereien hausgerösteter Kaffee genießen. Die historischen Kellergewölbe, die vielerorts für gastronomische Zwecke genutzt werden, reichen die berühmteste heimische Spezialität: den Bismarckhering. Auf dem Gelände des Neuen Markts findet zweimal wöchentlich - dienstags und freitags - der Verkauf heimischer Frischwaren statt. Hier wird die ganze Palette lokaler Erzeugnisse angeboten, darunter Fladenbrote und selbst gemachte Nudeln, außerdem frischer Fisch aus der nahe gelegenen Ostsee sowie Bürsten und andere Haushaltswaren aus Holz. Ideal ist der Markt für individuelle Mitbringsel, da es sich bei vielen der angebotenen Waren um Einzelstücke handelt. Ungewöhnliche Souvenirs bietet auch der Museumsshop des Ozeanums, der unabhängig von der Ausstellung besucht werden kann.

Alles unter einem Dach in den modernen Einkaufscentern

Mit gleich zwei großen Einkaufszentren - dem Strelapark und dem Ostsee-Zentrum - ist Shopping in Stralsund besonders abwechslungsreich und auch bei schlechtem Wetter eine trockene Angelegenheit. Die modernen Shoppingmalls bestechen durch ihre Loungeoptik mit zahlreichen Sitzmöglichkeiten, Rückzugsecken und Serviceangeboten. Lohnenswert ist auch ein Besuch der Rathaus-Arkaden am Alten Markt mit dem Schokoladenhaus, das heimische Kakaospezialitäten anbietet. Mit dem Quartier 17 wird das letzte unbebaute Gebiet des Stralsunder Stadtkerns erschlossen. Hier entstehen neben Eigentumswohnungen und Büroanlagen attraktive Einkaufsmöglichkeiten. Auf jeden Fall sollten Besucher der neuen Einkaufspassage dem Spezialitätenladen VOM FASS einen Besuch abstatten. Der Name ist hier Programm. In Fässern werden praktisch alle Flüssigkeiten zur Selbstabfüllung angeboten, die sich verzehren lassen. Angefangen von edlen Essigen und Ölen über feine Liköre bis zu süffigen Weinen aus dem Umland. Die zu befüllenden Gefäße - vom einfachen Krug bis zum Designerfläschchen - können im Geschäft erworben oder ganz einfach mitgebracht werden.