Shopping in Leipzig ist die spannende Kombination aus modernen Einkaufszentren, historischen Passagen und individualistischer Vintagemode.

Leipzig hat sich dank sorgfältigen Restaurierungs- und Rekonstruktionsarbeiten in den letzten Jahrzehnten von einer typisch ostdeutschen Stadt in eine charaktervolle Metropole verwandelt. Die Leipziger haben sich einen typischen, wiedererkennbaren Stil angeeignet, der vor allem extrem individuell ist. Erlaubt ist, was gefällt, könnte das Motto eines Shoppingtrips nach Leipzig lauten.

Alles auf einem Blick - die Einkaufstempel in Leipzig

Das Einkaufszentrum Höfe am Brühl befindet sich in einem modernen, von Licht durchfluteten Gebäudekomplex wenige Meter von dem Leipziger Hauptbahnhof entfernt. Hier findet man bekannte junge Modemarken, gemütliche Cafés und leckere Food-Corner unkompliziert aneinandergereiht. Insbesondere für junge und jung gebliebene Modeexperten sind die Höfe am Brühl der beste Anlaufpunkt. Auf den Promenaden des Leipziger Hauptbahnhofs, die den ostdeutschen Verkehrsknoten mit der Innenstadt verbinden, sind auf zwei Ebenen Kleider, Schuhe und Accessoires internationaler Streetfashion-Marken ausgestellt. Ein Shoppingtrip dorthin lohnt sich nicht nur, wenn man sich gerade auf Durchreise befindet. In den über 140 vielfältigen Shops, die bis 22 Uhr geöffnet haben, kann man sich nicht nur mit unkomplizierter Alltagsmode eindecken, sondern auch nach ausgefallenen Objekten Ausschau halten. Auch das neu eröffnete Paunsdorfcenter Leipzig, das etwas weiter außerhalb im Osten der Stadt liegt, hat auf seiner weitläufigen Fläche alles versammelt, was in der Modewelt Rang und Namen hat. Die etablierten Marken bieten ein niveauvolles Shoppingerlebnis unabhängig von Wind und Wetter. Da die Anfahrt am Besten über den Knoten Leipzig-Ost erfolgt, stehen für die Kunden über 7000 Parkplätze bereit.

Mode und Kultur - Shoppen in der Innenstadt

In der Leipziger Altstadt laden vor allem die Petersstraße und die Nikolaistraße zum langen, genüsslichen Flanieren ein. Das Karstadt-Haus setzt das bekannte Konzept der Leipziger Lichthöfe meisterhaft um: Das Glasdach überspannt das Gebäude, in dessen Mitte ein musikalischer Springbrunnen bis zu 30m in die Höhe steigt. In den kultigen Passagen kann man die avantgardistische Architektur auf sich wirken lassen - beim Spaziergang durch den Messehof oder das Hansahaus kann man die aufregende Mischung aus historischem Gemäuer und modernen Designerlabels an den Fassaden der einzelnen Shops genießen. Zu einem der Highlights beim Shopping in Leipzig gehört der Besuch der Mädlerpassage, die den durch Goethes Faust berühmten "Auersbach Hof" beherbergt. Beim Shopping in Leipzig kann man sich alle Zeit der Welt lassen, denn die meisten Geschäfte schließen erst um 20 Uhr. Jene, die es ausgefallener mögen und nach wahren Unikaten Ausschau halten, sind in der Karl Liebknecht Straße oder der Karl Heine Straße richtig. Die kleinen Boutiquen, in denen die Kunden von den Inhabern persönlich begrüßt werden, locken mit liebevoll und kreativ dekorierten Schaufenstern. Auch die Grimmaische Straße ist als Einkaufsmeile für Trendsetter bekannt. Besonders zu empfehlen ist das "Bazar Royal", wo gehobene Marken in einem chilligen Lounge-Ambiente vertrieben werden.

Aus alt mach neu - Vintagemode in Leipzig

Leipzig ist bekannt für seine Flohmärkte, auf denen für wenige Euro wahre Schätze den Besitzer wechseln. Auf dem Leipziger Feinkostgelände oder auf dem Ilse Erika Flohmarkt ersteht man vor allem Modebekleidung der letzten Saisons. Aber auch qualitative Basics oder ausgeflippte, selbst gemachte Stücke kann man hier entdecken. Im "Blue Velvet" in der Weißenfelser Straße stößt man auf unikale und originelle Kleidungsstücke. Ein besonderer Geheimtipp zum Shoppen in Leipzig ist die Boutique "Hilde tanzt" auf der Georg Schwarz Straße. Hier stöbert man stundenlang in einer knallbunten, mädchenhaften Atmosphäre nach Secondhand-Schätzen oder schaut zu einer Tanzveranstaltung inmitten der voll behängten Kleiderstangen vorbei.