Von Savanne bis Regenwald - eine Rundreise durch Madagaskar führt durch zahlreiche Nationalparks, zu paradiesischen Stränden und sehenswerten Städten.

Eine Rundreise durch Madagaskar lässt Abenteurer, Naturliebhaber und nicht zuletzt Solo-Reisende den Kontinent Afrika einmal anders erleben. Die viertgrößte Insel der Welt bietet dank ihrer Abgeschiedenheit Lebensraum für eine einzigartige Flora und Fauna. Hier findet man sowohl üppigen Dschungel als auch trockene Savannen.

Auf einer Rundreise durch Madagaskar die Highlights entdecken

Die Anreise mit dem Flugzeug nach Madagaskar führt zunächst nach Johannesburg in Südafrika. Auf Madagaskar erreicht der Flug dann Antananarivo, das auch liebevoll Tana genannt wird. Tana, die Hauptstadt des Landes präsentiert auf ihrer höchsten Erhebung den ehemaligen Königspalast Rova. Eines der herrschaftlichen Wohnhäuser ist dort komplett aus Holz gebaut. Ein zweites Highlight der Stadt ist das Museum der Piraterie: Hier erfahren Piratenfans einiges zur Geschichte der auf Madagaskar geschaffenen Piratenrepublik Libertalia. Für alle, die alleine durch Madagaskar reisen, empfiehlt sich direkt im Anschluss an die Hauptstadt ein Aufenthalt an den paradiesischen Stränden. Eine 645 Kilometer lange Wasserstraße aus Seen, Lagunen und Kanälen ist der parallel zum Indischen Ozean verlaufende Pangalanes-Kanal, der längste Kanal der Welt. Er zieht sich an der Ostseite Madagaskars durch eine Dünenlandschaft und wird als Lebensader der Region bezeichnet, da es hier keine Straßen gibt. Beim Aufenthalt an den paradiesischen Stränden können Sonnenanbeter im Indischen Ozean schwimmen und das glasklare Wasser genießen. Wer auf seiner Rundreise alleine durch Madagaskar reist, darf ein weiteres Highlight nicht verpassen: der grüne Kratersee Lake Tritriva bei Antsirabe, der in einem erloschenen Vulkan liegt, und ein tolles Ziel für Wanderer ist.

Die Vielfalt der Nationalparks von Madagaskar erforschen

Die Einzigartigkeit der geschützten Pflanzen und Tiere in den Nationalparks von Madagaskar begeistert jeden Besucher des Inselstaates. Eine Rundreise durch Madagaskar führt durch faszinierende Landschaften wie den im Südosten liegenden Andringitra-Nationalpark. Er ist gekennzeichnet durch dichten Regenwald in den tieferen Regionen und Hochlandvegetation mit harten, immergrünen Blättern. In der mondähnlichen Landschaft vulkanischen Ursprungs leben außer Reptilien auch einige Säugetiere wie die Kattas, die spätestens seit dem Animationsfilm "Madagascar" weltberühmt sind. Auch das Natur- und Wildschutzgebiet Lokobe Nature Special Reserve auf der Insel Nosy Be ist einen Besuch wert. Das Naturreservat charakterisiert sich durch bewaldete Berge mit steilem Anstieg. Der Dschungel beheimatet flinke Echsen und Geckos, vorwitzige Makis sowie das kleinste Chamäleon der Welt. Zum UNESCO-Welterbe zählt der im Westen Madagaskars liegende Tsingy de Bemaraha Nationalpark mit spitzen Kalksteinfelsen, die wie surreale Gesteinsformationen in den Himmel ragen. Ein besonderes Highlight auf einer Rundreise durch Madagaskar ist die Allee der Baobabs. Diese imposanten, typisch afrikanischen Bäume ragen weit in den Himmel. Skurril und majestätisch stehen sie am orangeroten Weg unweit von Morondava, einer kleinen Küstenstadt im Westen. Ein weiteres Weltnaturerbe der UNESCO ist der Ranomafana-Nationalpark mit zahlreichen Wasserfällen und Thermalbädern. Der immergrüne Regenwald ist die Heimat von Schleichkatzen, Taggeckos und Halbaffen und hier blühen die herrlichsten Orchideen.

Besondere Städte in Madagaskar

Beim Alleine Reisen durch Madagaskar sollte die wohlhabende Stadt Antsirabe, die inmitten von Zweitausendern liegt, auf dem Programm stehen. Highlights sind hier die Edelsteinschleifereien und wohltuenden Thermalquellen. Ein gern genutzter Ausgangspunkt für Unternehmungen, wie beispielsweise ein Besuch im Zoo Ivoloina, ist das an der Ostküste liegende Toamasina. Diese Stadt punktet mit einem natürlichen Hafen, wo kleine Fischerboote schaukeln. Während der Madagaskar-Rundreise führt ein Weg im Südwesten nach Toliara. Die Stadt zwischen den Flüssen Fiherenana und Onilahy besitzt das ozeanografische Museum Station Marine und ein Volkskundemuseum, das viel vom einstigen Leben der Einheimischen zeigt. Unvergessen bleibt jedem Besucher dieser Stadt der rikscha-ähnliche Transport mit den traditionellen Pousse-Pousses. Weiterhin ist Toliara ein guter Ausgangspunkt für einen Abstecher in den Nationalpark Tsimanampetsotsa. Der auf dem Mahafaly-Plateau liegende Park besitzt einen Salzsee, an dem rosaschimmernde Flamingos und viele freche Kattas leben. Abenteurer wandern hier durch unterirdische Grotten und Fledermaushöhlen. Wer nun das Alleinreisen für sich entdeckt hat, kann gleich weiterziehen: Auch eine Individualreise durch China eignet sich bestens für Solo-Reisende, oder etwa Flashpacking in Indonesien.