Das Tolle daran, in einer so alten Stadt wie London zu leben, ist, dass man nie weiß, was einen erwartet. Egal, ob in den gewundenen Gassen von Covent Garden, in den Sträßchen des alternativen Soho oder in den Straßen des exklusiven, kultivierten Belgravia, überall gibt es viel zu entdecken: den Ort, der den perfekten Porridge macht, den leckersten Nachmittagstee zubereitet oder Sushi anbietet, dessen Qualität dem der Top-Restaurants in nichts nachsteht, aber zum halben Preis. Ich lebe nun bereits seit mehr als zehn Jahren in London und bin in dieser Zeit durch zielloses Herumschlendern in der Stadt, Mundpropaganda oder Einladungen auf einige Geheimtipps gestoßen. Diesen Post schreibe ich für Expedia, einen der bedeutendsten Online-Reiseanbieter in Großbritannien. Gerne teile ich einige meiner Lieblingsplätze in meiner Wahlheimatstadt, sodass Reisende Touristenfallen vermeiden und stattdessen dank besonderer Restaurants erkennen können, dass die Küche in England weit besser ist als ihr Ruf.

Japanische Restaurants

Wenn Sie meinen Blog regelmäßig lesen, haben Sie sicher schon gemerkt, dass Sushi zu meinen Leibspeisen gehört. Deswegen esse ich immer wieder im Roka, Zuma und Nobu, die zu meinen präferierten Restaurants gehören, habe aber noch weitere Vorschläge, falls Ihnen der Sinn nach einem noch einmaligeren Erlebnis steht: Am Dinings in Marylebone geht man leicht vorbei. Aufgrund des unauffälligen Eingangs in der Harcourt Street ist es sehr leicht zu übersehen. Tun Sie es nicht!

PIC 1

Trotz der einfachen, intimen Einrichtung des Restaurants, die einer traditionellen japanischen Izakaya nachempfunden ist, sind die Gerichte alles anderes als simpel. Auf der Karte finden Sie eine Kombination aus japanischen Tapas und modernen europäischen Speisen. Ich liebe zum Beispiel die Chips mit Thunfisch-Tartar und Jalapeño-Mayonnaise. Probieren Sie außerdem das Trüffeleis. Ich glaube nicht, dass ich das schon einmal irgendwo anders gesehen habe!

Ein anderes tolles Restaurant für Sushi ist das Koji in Parson's Green, auf das ich erst vor Kurzem gestoßen bin.

Koji London

Dank der offenen Küche können Sie den Sushi-Meistern bei der Arbeit zusehen, während Sie sich die kulinarischen Genüsse, die sie zubereitet haben, auf der Zunge zergehen lassen. Wir haben uns in die japanischen Teigtaschen, Gyōza mit Garnelen, verliebt. Bestellen Sie sich dazu ein paar Cocktails. Der Porn Star Martini ist einfach der Hit!

Wenn Sie durch die Geschäfte in Soho streifen, bietet sich dagegen ein Besuch des Dozo an. Ich habe dort vor einigen Monaten mit Lauren zu Mittag gegessen und denke immer noch gerne an die Sushi-Platte zurück.

PIC 3
Der große Vorteil des Dozo ist, dass die Qualität und Frische der angebotenen Gerichte denen der bekannten Sushi-Restaurants gleichkommt, man dafür aber weit weniger tief in den Geldbeutel greifen muss.

Brunch

Ahh ... Brunch ... vielleicht ist das sogar die Lieblingsmahlzeit von Bloggern! Natürlich mag ich die bekannten Restaurants für einen gemütlichen Brunch wie The Wolseley oder The Delaunay, aber diese sind eher kostspielig und es ist oft schwierig, einen Tisch zu reservieren. Kürzlich habe ich das Blixen in Spitalfields entdeckt, ein einfach hinreißendes Restaurant.

PIC 4
Obwohl ich bisher erst zum Mittagessen hier war, behaupten die Brunch-Fans Emma und Rebecca, dass das Blixen zu den besten Adressen für einen Brunch gehört. Und ich kann mir gut vorstellen, hier mit einem Buch einen gemütlichen Vormittag zu verbringen und mir die Rösti mit Avocado und Spinat zu bestellen.

Wie ich bereits erwähnt habe, fasziniert mich an einem Brunch die Regellosigkeit. Wenn Sie durch die Westbourne Grove in Notting Hill schlendern, stoßen Sie früher oder später auf das 202 London, das gleichzeitig Modegeschäft, Buchladen und Location für einen Brunch ist.

PIC 5
Aus Macht der Gewohnheit habe ich mir einen Bagel mit Räucherlachs bestellt, der mit einem Klecks Frischkäse serviert wurde - einfach himmlisch -, während Mr. S einen Teller brutzelnder Fajitas bevorzugte ... Habe ich es nicht gesagt? Jeder so, wie er mag ...

Für Kaffeefans ist das Caravan in King's Cross eine gute Wahl. Es ist für seinen selbstgerösteten Kaffee bekannt, wobei die Bohnen aus der ganzen Welt kommen. Alle Bohnen stammen von Farmen, die sich auf Kaffeeanbau spezialisiert haben, und werden nach Frische und Qualität, aber auch unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeit und fairem Handel ausgewählt.

Caravan London
Was das Caravan auch noch auszeichnet, ist das coole Industriedesign. Das Restaurant erinnert mit seinen freiliegenden Leitungen, dem Betonboden und der unfertigen Decke an eine umgebaute Fabrikanlage. Zudem umfasst die Auswahl zum Brunch weit mehr als Eier Benedict und Pancakes. Auf der Karte stehen Kokosbrot, Lemon-Curd-Frischkäse und Rhabarber oder Zucchini- und Mais-Fritters.

Nachmittagstee

Ich glaube nicht, dass ich mir jemals so oft einen Nachmittagstee gegönnt habe wie in den letzten beiden Jahren, für meinen Blog. Dadurch habe ich einige wirklich interessante Orte kennengelernt und auch mal etwas Neues ausprobiert. Der Nachmittagstee in den Londoner Top-Hotels kann sehr teuer sein, aber The Firmdale Hotels bieten einige Optionen, die sehr luxuriös sind und den Geldbeutel nicht zu sehr strapazieren. Ich liebe diese Hotels mit ihrer eklektischen Innenausstattung, die jeweils individuell von der Besitzerin Kit Kemp in ihrem ganz eigenen Stil entworfen wurde.

PIC 7
Das Covent Garden Hotel ist eines meiner Lieblinge der Firmdale-Gruppe und ist mit seinem Nachmittagstee für 28 £ um einiges günstiger als die Londoner Luxushotels, dabei ist die Qualität aber genauso gut. Ich empfehle den Film Club, der mit einem 2-Gänge-Menü und einem Glas Wein für 40 £ ein tolles Angebot ist.

Das No.11 Cadogan Gardens ist eine Option für einen Nachmittagstee in einem einmaligeren Rahmen. Das Hotel befindet sich in einer der Straßen in der Nähe des Sloane Square und besticht durch den Charme eines traditionellen viktorianischen Stadthauses. Es wurde im 19. Jahrhundert von Lord Chelsea gebaut und diente zunächst als Rückszugsort für die Artistokraten, Politiker und Berühmtheiten der viktorianischen Zeit.

PIC 8
Ich mag den Salon, in dem der Nachmittagstee serviert wird. Das Hotel ist perfekt für eine Auszeit von den geschäftigen Einkaufsvierteln rund um den Sloane Square und die King's Road.

Wenn Ihnen der Sinn nach einem etwas anderen Nachmittagstee steht, der keine Sandwiches und Scones umfasst, empfehle ich einen Besuch des Ametsa with Arzak Instruction, des Sternerestaurants des Hotels The Halkin. Hier dreht sich alles um das Thema Spanien.

PIC 9

Statt der klassischen dreistufigen Etagere wird eine Auswahl spanischer Tapas angeboten, gefolgt von einer leckeren Auswahl an Desserts - und das alles für den doch gemäßigten Preis von 32 £.

Cocktails

Es gibt sehr viele Bars in London. Viele davon gehören zu Ketten oder sind einfach wenig attraktiv. Ich mag die ungewöhnlicheren Bars, vor allem diejenigen, die mit meiner größten Leidenschaft, dem Reisen, zusammenhängen. Vor Kurzem habe ich mich in die Mr Fogg's Tavern in Covent Garden verliebt. Im Erdgeschoss befindet sich ein lebendiges Pub, in der oberen Etage dagegen ein etwas ruhigerer Gin-Salon. Überall sind Reisesouvenirs des namensgebenden Mr. Fog zu finden und damit ist in jeder Ecke etwas Interessantes zu entdecken. Probieren Sie den Trans-Siberian Express, einen Cocktail aus einer im wahrsten Sinne des Wortes berauschenden Mischung von Wodka, Crème de Framboise, Zitrone und Ananassaft, die mit Champagner aufgegossen wird.

PIC 10

Ebenso zu zu meinen Lieblingsbars mit Reisethema gehört das Cahoots in Kingly Court. Es befindet sich in einer stillgelegten U-Bahn-Station aus den 1940er Jahren. Wo heute in ungewöhnlichen Gefässen wie Teekannen, Milch- und Thermosflaschen Cocktails serviert werden, befand sich während des Bombenregens über London ein Luftschutzbunker - echt schräg!

PIC 11

Mein letzter Tipp hierzu ist The Booking Office im St. Pancras Renaissance Hotel.

PIC 12
Das im ehemaligen Fahrkartenschalter des Bahnhofs St. Pancras beherbergte The Booking Office bietet einen Blick auf die Gleise, sodass Sie den Zügen bei der An- und Abfahrt zusehen können. Nicht verpassen sollten Sie die Punsche, die nach alten Rezepten zubereitet werden. Lassen Sie sich in die viktorianische Zeit zurückversetzen! Gönnen Sie sich zum Beispiel den Champagner-Punsch aus Somerset Cider Brandy, Maraschino, Orange Curacao, hausgemachtem Orangen- und Zitronensorbet und einer ganzen Flasche Champagner Veuve Clicquot ...

PIC 13
Prost!