Allen, die einen Junggesellenabschied in Europa feiern möchten, bietet der Kontinent hervorragende Partymetropolen wie London, Paris und Berlin sowie traumhafte Strände mit Beach Bars und feierwilligem Volk.

Europas Club- und Partyszene ist in aller Welt bekannt und eignet sich perfekt, um einen Junggesellenabschied ausgelassen zu zelebrieren. Einer der bekanntesten Orte für wilde Feste ist Barcelona, die katalonische Hafen- und Strandstadt. Hier kann man sich an der Küste entspannen, baden gehen und mit dem Boot auf das offene Meer steuern. Der Straßenzug La Rambla am Rande des Gotischen Viertels vereinigt seinerseits einige der besten Clubs und Kneipen auf sich. Am frühen Abend kehrt man in eine der Tapasbars ein, bestellt Bier oder Wein und dazu die typisch spanischen Snacks. Ähnlich verlaufen feuchtfröhliche Abende in Städten wie Krakau oder Moskau. Sowohl die polnische als auch die russische Trinkkultur setzt auf herzhafte Speisen zum Wodka. Nach mehreren Stunden in einer der polnischen Kellerbars zieht man für gewöhnlich in einen der glamourösen Clubs weiter. Von viel Glitter, Pomp und Gogo-Tanz sind auch die Diskotheken in den russischen Großstädten geprägt, namentlich Orte wie das Pacha oder das Raj in Moskau.

Junggesellenabschied in Europa: Streifzüge durch London und Paris

Wer wirklich etwas zum Junggesellenabschied in Europa erleben möchte, kann auch London, die englische Hauptstadt besuchen. Bereits gegen 17.00 Uhr zieht es hier die ersten Menschen in die Pubs. Getrunken werden in erster Linie kräftige Ales und das irische Guinness, bisweilen sogar halb und halb gemischt. Rockfans kommen anschließend in Camden Town im nördlichen London auf ihre Kosten. Dort, wo die Punkbewegung ihren Ausgangspunkt nahm und Indie-Bands wie die Libertines ihre Aufnahmen machten, kann man bis heute packende Konzerte erleben. Paris, die Stadt der Liebe, fasziniert den internationalen Underground mittlerweile mit interessanten Technoclubs. Hierzu gehört vor allem das La Concrete, das sich auf einem Schiff unweit des Austerlitz-Bahnhofs befindet. Tagsüber kann man sich zu stilvollen Outdoor-Bars wie dem Point Éphémère am Canal Saint-Martin oder zur REcyclerie am Porte de Clignancourt begeben.

Internationale Metropolen oder idyllische Strandresorts

In Deutschland ist Berlin die erste Wahl unter den Partymetropolen, in denen man einen Junggesellenabschied feiern kann. Europas beste Technoclubs sind hier angesiedelt und sorgen für eine aufgeheizte Stimmung bis in die frühen Morgenstunden und darüber hinaus. Ähnlich gute Voraussetzungen bietet Prag, wo sich mit dem Karlovy Lazne einer der größten Clubs Europas befindet - dieser wohlgemerkt aber mit Ausrichtung auf Pop, RnB und House. Alternativ kann man den Junggesellenabschied auch in einem der Strandresorts des Kontinents verbringen. Mallorcas Playa de Palma gehört zu den beliebtesten Destinationen internationaler Partyjünger und speziell der Ballermann 6 gilt als gut besuchter Outdoor-Club. Hier werden quasi schon zeremoniell die "Sangriaeimer" mit Strohhalmen geleert, während lautstark Schlagermusik über den Strand dröhnt. Was nicht bedeuten soll, dass Mallorca keine malerischen Ecke hätte. Einsame Buchten und satte grüne Bergrücken prägen die Insel ebenso. Etwas ruhiger geht es im Vergleich dazu an der Schwarzmeerküste Bulgariens zu. Jeden Sommer beginnt in Ferienorten wie Sonnenstrand und Goldstrand die Badesaison. Hierzu gehören selbstverständlich auch wilde Partys am Strand und in den Clubs der Resorts.