Wer zum Junggesellenabschied durch Dresdens Straßen zieht, kann u.a. in die Bars der berühmten Neustadt einkehren, sich im Zentrum unter das Volk mischen oder eine der industriellen Charme versprühenden Großraumdiskotheken besuchen.

Einen Junggesellenabschied sollte man in Dresden im Zentrum oder am Elbufer beginnen. Je nach Wetterlage, tummeln sich hier die Flaneure, Einkaufsbummler und diejenigen, die einfach nur das gute Wetter genießen möchten. Gute Gelegenheit also, um bunt verkleidet etwas Stimmung unter das Volk zu bringen. Zu den Hotspots gehören u.a. das Terrassenufer, der Schlossplatz und die Frauenkirche, allesamt wichtige Sehenswürdigkeiten in der Altstadt. Verbinden lässt sich die kleine Partytour durch das Zentrum natürlich bestens mit der Einkehr in einer der vielen Kneipen und Bars. Wer es stilvoll und edel mag, kann beispielsweise die Karl May Bar besuchen. Hier sitzt man auf roten Lederbänken, bewundert die aufwendig dekorierte Holztäfelung und kann aus einer großen Bandbreite an Whiskys aus aller Welt wählen. Alkoholika speziell aus Irland gibt es im Shamrock Irish Pub auf der Wilsdruffer Straße. Vorteil hier: Mit packender Folk-Musik und mitreißendem Tanz wird ein Junggesellenabschied im Herzen von Dresden zum absoluten Erfolg.

Der Abend beginnt: Junggesellenabschied in Dresdens Neustadt

Nördlich der Elbe beginnt die Neustadt - Szeneviertel, Kneipenmeile und Partyhochburg schlechthin. Mit dem bunten Trupp, der Junggesellenabschied feiern möchte, begibt man sich am besten auf Boulevards wie die Erne-Berger-Straße, die Theresienstraße, die Alaunstraße oder die Louisenstraße. Letztere beherbergen einige der besten Kneipen in Dresden, so z.B. die Bar Paradox oder Frank's Bar. Ein besonderer Tipp ist das Madness, in dem irische Biere, hausgemachte Schnäpse und eine etwas schrullige Atmosphäre bedeutsam sind. Jedes Wochenende legen stadtbekannte DJs Musik aus dem Bereich Indie, Synthie-Pop und Elektronik auf. Alternativ können Noch-Junggeselle und Freunde das entspannte "Wohnzimmer" mit Retromöbeln und Livemusik oder das Barneby besuchen, in dem man bei Cocktails und Snack eines der über 400 Brettspiele regelrecht zelebrieren kann. Wild und etwas orientalisch geht es in der Cocktail-Bar Canapé zu, in der die Gäste neben Getränken auch wohlduftende Wasserpfeifen bestellen dürfen.

Hier wird getanzt: Dresdens coolste Clubs

Zu einem waschechten Junggesellenabschied in Dresden gehört selbstverständlich der Gang in eine der legendären Diskotheken der Stadt. Die meisten Partywilligen ziehen gegen 22Uhr zum ehemaligen Industriegelände an der Straße E, die heute auch den Namen Werner-Hartmann-Straße trägt. Zu den hiesigen Clubs gehören u.a. das Kulturzentrum STRASSE E, die Spinnere und der Bunker. Letzterer gilt als größter und bekanntester Szeneclub in Dresden. Gefeiert wird hier vor allem zu Darkwave, Gothik, EBM und Industrial. Auf dem größten Floor, der Reithalle, werden regelmäßig Konzerte abgehalten. Doch auch abseits des Industriegeländes lässt es sich in Dresden zum Junggesellenabschied gut feiern. Ein lohnenswerter Tipp ist beispielsweise die pulsierende Großraumdiskothek Kraftwerk Mitte, in der House und Rave zuvörderst gespielt werden. Die Beats breiten sich dabei in schnellem Takt in dem ehemaligen Energiekraftwerk aus. Ähnliches Industrieflair erwartet die Gäste des Downtowns auf der Katharinenstraße. Neben dezenten Elektro-Sounds, bestimmten 80er und 90er Jahre Klassiker das musikalische Begleitprogramm. Lokale Bands lassen sich im Club Puschkin erleben. Dieser verfügt über insgesamt drei Floors, einer davon im Außenbereich, wo jeden Sommer vor traumhafter Kulisse wild gefeiert wird.