In der Karibik warten zum Junggesellenabschied malerische weiße Strände, guter Rum und verruchte Salsa-Clubs auf die Besucher. Zu den schönsten Reisezielen gehören dabei die Dominikanische Republik, Jamaika, Haiti, die Bahamas und Kuba.

Wer einen Junggesellenabschied plant, dürfte einen Ausflug in die Karibik gewiss für eine gute Idee befinden. Mit Calypsoklängen, Rum, Zigarren und weiß gepuderten Stränden wird in der Region das Fest gewiss zu einem vollen Erfolg. Als konkretes Reiseziel bietet sich beispielsweise die Dominikanische Republik an, die seit Jahrzehnten beliebt bei Bade- und Tauchfans ist. Am Playa Bavaro, der Ostspitze des Landes, laden üppig gestaltete Resorts dazu ein, wunderschöne Ferientage zwischen Strand, Bar und Pool zu verbringen. Die größeren Hotels offerieren dabei nahezu alles all inclusive, wozu selbstverständlich auch alkoholische Getränke und Essen gehören. Nachtclubs sind meist in den Unterkünften integriert, sodass man, wenn man will, die Anlage gar nicht verlassen muss. Wer dennoch einen ausgiebigen Spaziergang am kilometerlangen Playa Bavaro unternimmt, kann alle 50m in eine der coolen Strandbars einkehren und in Gedanken schwelgend seinen Cocktail genießen. Eine interessante Idee dürfte es zudem sein, mit den Freunden zum Junggesellenabschied die Karibik per Boot vom Playa Bavaro aus zu erkunden.

Junggesellenabschied in der Karibik: Jamaika, Haiti und die Bahamas

Oder wie wäre es mit einem Abstecher zum Junggesellenabschied nach Jamaika. Im Land des Reggaes lässt es sich hervorragend feiern, man erfährt mehr über die regionale Rastafari-Kultur und kann leckere kreolische Spezialitäten ausprobieren. Zu den schönsten Ferienorten auf der Insel gehören neben der Hauptstadt Kingston Port Antonio und Montego Bay. Letzteres ist dabei für seine exzellenten Wassersportangebote weltberühmt. Haiti, der Nachbarstaat der Dominikanischen Republik, ist ebenfalls aufgrund seiner Strände, aber auch wegen der preiswerten Arrangements in Bars und Hotels eine Reise zum Junggesellenabschied wert. In Port-au-Prince können Gäste dabei einen kleinen Rundgang durch die Kolonialgeschichte machen und in eine der verrauchten Bachata-Kneipen absteigen. Ganz anders dagegen die Bahamas: Der überwiegend angelsächsisch geprägte Staat ist eines der Lieblingsziele amerikanischer Feriengäste und bietet neben schicken Hotels vor allem Glücksspiel. Für eine ausgiebige Party ist die Stadt Nassau die erste Wahl.

Reise in die 50er Jahre: Junggesellenabschied auf Kuba

Ein Junggesellenabschied in der Karibik bekommt mit einem Ausflug nach Kuba einen besonderen Hauch an Nostalgie. Auf den Straßen sind uralte Autos aus den 50er Jahren zu sehen, Zigarren werden hier noch von Hand gedreht und in den düsteren Hafenkneipen entspannen sich die älteren Herrschaften bei Rum und Bier über den Ozean blickend. Die Metropole Havanna versprüht hierbei den mit Abstand größten Charme. Es sind nicht zuletzt die feurigen Salsa-Clubs, in denen man Tanzschritte lernen oder sich einfach dem Rhythmus hingeben kann. Musik wird meist live gespielt, manchmal kommt sie auch vom knisternden Schallplattenspieler. In den Shops lassen sich preiswert einige der besten Rumsorten der Welt erwerben. Neben Havanna gibt es viele andere Destinationen, an denen man auf Kuba den Junggesellenabschied verbringen kann. In Santa Clara kann man so dem Comandante Che Guevara an dessen Mausoleum die letzte Ehre erweisen und die umliegende Bergwelt erkunden.