Bremen bietet für den Junggesellenabschied einige der schönsten, meist studentisch geprägten Partyviertel. Neben rustikalen Bars und Livemusik-Kneipen, sind es die vielen Retrodiskotheken, die kurz vor dem Schritt in die Ehe noch einmal Erinnerungen aus alten Jugendtagen aufleben lassen.

Nordisches Flair, mittelalterliche Gassen und prunkvolle Architektur, Einkaufsmeilen und kultige Partyviertel - dies ist in Bremen die Kulisse für Junggesellenabschiede und ausgelassene Tanznächte. Tagsüber lohnt sich ein Rundgang durch das Zentrum. Rund um das Rathaus und den St.-Petri-Dom halten sich stets viele Menschen auf, denen man kleine Souvenirs und Schnäpse verkaufen kann. Kneipen und Restaurants mit hanseatischem Flair gibt es in dieser Gegend auch einige. Wer ausgelassen trinken möchte, sollte jedoch bis ins mittelalterliche Schnoorviertel oder zur Schlachte gehen, wie die Weserpromenade in Bremen genannt wird. Jeden Sommer sitzt man hier bei Beck's und Wein, pult Krabben und blickt auf den durch die Stadt fließenden Fluss. Eine Bar reiht sich nach der anderen auf, die an frischer Luft Liegestühle und Strandkörbe aufstellt. So kann man sich nachmittags bereits auf den kommenden Partyabend vorbereiten.

Junggesellenabschied: Bremens Ostvorstadt

Zum Feiern gehen die meisten Bremer in die Ostvorstadt bzw. zu den beiden lang gezogenen Straßen Ostertorsteinweg und Vor dem Steintor. Im Volksmund nennt man diese Gegend auch Bermuda-Dreieck, offensichtliche eine Anspielung auf die vielen Menschen, die sich hier in einer der rauchigen Bars verlieren. Kultstatus genießt das Eisen, das mit Rockerflair und Kickertischen begeistert. Dazu gibt es Musik und herb-nordisches Bier. Legendär sind in dieser Gegend ebenso die "Eule" und das Wohnzimmer, in denen man von den Barkeepern selbst zusammengestellte Schnapskreationen probieren kann. Rock, Punk und ein bisschen 50er-Jahre-Retro-Glamour erwartet die Gäste im Rumbumpers und im Heartbreak Hotel, wo bis in den Morgen getanzt werden kann. Bisweilen treten regionale Künstler auf, die den Besuchern ordentlich einheizen. Ein Muss zum Junggesellenabschied in Bremen ist eine Runde Rhabarberschnaps im Heartbreak Hotel. Eine spannende Alternative zum Feiern ist das Viertel Auf de Höfen. Hier finden jedes Wochenende packende Partys in Clubs und Bars wie dem Beluga und der 2Raumlounge statt. Wer noch Studentenstatus hat und kurz vor der Hochzeit steht, kann satte Rabatte einplanen.

Bremens Partymeilen: Bahnhofsviertel und die Neustadt

Bremens Diskomeile zieht sich vom Rembertiring bis zum Bahnhofsvorplatz und versammelt einige der wildesten Tanztempel auf engem Raum. Hierzu gehört u.a. das Stubu, ursprünglich eine Studentenkneipe, die sich zur Diskothek entwickelt hat. Musikalisch kann man mit viel Retro und Rock rechnen. Einen etwas anderen Stil pflegt im Vergleich dazu das Woody's. Viel Glanz und Glamour und dazu nordischer Rap á la Fettes Brot lässt Erinnerungen aus alten Zeiten wieder aufblühen. Wer möchte, kann für seinen Junggesellenabschied auch Tickets für das La Viva oder alternativ ausgerichtete Diskothek Tower am Herdentorsteinweg buchen. Links der Weser ist das Modernes die Party-Location schlechthin. Passend zum Namen, erfindet sich der Club immer wieder neu, setzt aber überwiegend auf Live-Konzerte und stadtbekannte DJs. Die meisten Künstler kommen aus der Region - Rock der Hamburger Schule überwiegt daher und sorgt für die perfekte Atmosphäre für den Junggesellenabschied in Bremen.