Neuartige Behandlungsmethoden und einzigartige Badelandschaften - in Amsterdams Spas können Urlauber die langjährige Erfahrung und die Vielfalt holländischer Wellnessanwendungen entdecken, ob für einige Stunden oder im Rahmen eines mehrwöchigen Urlaubs.

Dass Holland aufgrund seiner geografisch günstigen Lage zum Meer einen besonderen Bezug zu Fitness und Erholungsanwendungen hat, ist längst kein Geheimnis mehr, doch in Amsterdam hat sich eine ganz besondere Wellnesskultur herausgebildet, die von Behandlungsmethoden aus Übersee inspiriert und durch innovative Eigenentwicklungen geprägt ist. Die Hauptstadt der Niederlande Amsterdam hat sich dabei zu einer Hochburg für Entspannungsbehandlungen entwickelt.

Im Wasser treiben lassen

"Float" ist ein Begriff, der im Jahre 1997 in Holland geprägt wurde und eine ganz besondere Form von Wellness beschreibt. Dabei liegen die zu Behandelnden in einem geschlossenen Kubus, der mit Meerwasser gefüllt den Eindruck vermittelt sie würden schweben. Verwöhnt von meditativer Musik und entspannenden Lichteffekten ergibt sich eine einzigartige Atmosphäre. Angeboten wird diese Behandlungsform direkt vom Entwickler im Koan Float Massagezentrum in der Stadtmitte, nahe des Meeresarmes IJ. Auch lässt sich das Floating mit vielen weiteren Wellnessbehandlungen kombinieren, die vor Ort angeboten werden, so zum Beispiel heiße Stein Anwendungen, Sportmassagen und Fußreflexzonenstimulation. Das Paarfloating ist eine ganz besondere Erfahrung, nicht nur für Verliebte. Die geschlossene Kabine garantiert das ungestörte Badevergnügen der besonderen Art und niemand der einen den Platz streitig macht.

Fisch mal anders

Der Kosmetiksalon Nr. 45 an der Van Baerlestraat, eine der Hauptverkehrsadern Amsterdams, hat sich längst zu einer Institution entwickelt. Hier operiert Dr. Fish. Allerdings handelt es sich dabei nicht um einen menschlichen Arzt, sondern um eine Kolonie kleinster Fische, die im Rahmen einer 20-minütigen Behandlung nicht nur Schmutz, sondern auch tote Hautpartikel und Hornhaut verzehren. In luxuriöser Einrichtung bei gedämpftem blauem Lichtschein lassen die kleinen Wirbeltiere Hautunreinheiten verschwinden und nichts als zarte, weiche Haut zurück. Anschließend können die Klienten die sichtbare Verjüngung bequem vom Sofa aus betrachten und bekommen dazu alkoholfreie Cocktails serviert. Diese Idee hat sich weiterentwickelt und wird mittlerweile auch im Rahmen von Mani- und Pediküreanwendungen in und um Amsterdam angeboten. Dazu gibt es eine Rückenmassage, während Besucher die Beine im Becken baumeln lassen.

Indische Heilkunst und westlicher Luxus

Auch Ayurveda kommt in den Spas von Amsterdam besondere Bedeutung zu. Die indische Heillehre erreichte schon recht früh die Niederlande und wurde dort zu einer ganzheitlichen Entspannungskultur weiterentwickelt. Gerne wird diese Behandlungsform im Rahmen von Wellnessurlauben angeboten, damit verschiedenste Anwendungen durchgeführt werden können und viel Zeit zur Regeneration des Körpers bleibt. So zum Beispiel im Sofitel Legend The Grand Amsterdam. Das Hotel im Zentrum der Stadt bietet individuelle Behandlungen, die speziell auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Besuchers des weitläufigen Spabereichs zugeschnitten sind. Wer nur wenig Zeit mitbringt, aber trotzdem nicht auf Komfort verzichten will, besucht die Tagesklinik Yiseth im Stadtzentrum direkt an der Amstel, wo sich Ayurvedabehandlungen mit anderen Therapieformen kombinieren lassen. Die Expressbehandlungen garantieren maximale Entspannung in nur dreißig Minuten. Nebenbei erfährt man den meditativen Charakter indischer Entspannungsmethoden am eigenen Leib.