Eine Bahnfahrt ist immer ein Erlebnis - sei es, weil die Durchsagen der Bahnmitarbeiter mal wieder besonders unterhaltsam waren, weil man mit netten Mitreisenden ins Gespräch gekommen ist oder weil man es endlich geschafft hat, diesen superspannenden Krimi fertig zu lesen. Falls Ihr dem Bahnfahren eher skeptisch gegenübersteht und Euch von dem ewigen Geschimpfe über die Bahn bisher habt abschrecken lassen, haben wir hier mal eine kleine Faktensammlung sowie ein paar Tricks gesammelt, die Euch vielleicht auch bald zu passionierten Bahnfahrern werden lassen.

Vorteile des Bahnfahrens

Für alle, die noch keine Fans von Zugfahrten sind, haben wir hier einige der schlagkräftigsten Argumente für Bahnreisen gesammelt:

Man hat Zeit für sich

BahnfahrtBahnzeit ist Freizeit! Ihr steigt ein, lehnt Euch zurück und macht, worauf Ihr Lust habt. Beobachtet die vorbeiziehende Landschaft, hört Musik, lest ein Buch oder schaut einen Film auf dem Tablet. Im Zug braucht Ihr Euch nicht auf die Straße zu konzentrieren und könnt einfach abschalten. Falls Ihr in einer Gruppe reist, habt Ihr Zeit zum Plaudern oder könnt gemütlich ein paar Runden Karten spielen.

Es geht schnell

Von München nach Hamburg gelangt Ihr mit der Bahn in 5 ½ Stunden - ohne Umsteigen. Die ICEs erreichen auf dafür ausgelegten Strecken Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 300 km/h. Und das Schöne beim Bahnfahren: Man muss nicht erst vom Flughafen durch die halbe Stadt gurken, sondern kommt in der Regel direkt im Stadtzentrum an.

Es ist unkompliziert

Schon die Buchung ist denkbar einfach: Ihr gebt einfach Eure Reisetermine ein, wählt Eure Wunschverbindung und fertig. Für die Bahnreise selbst erscheint Ihr einfach rechtzeitig am Gleis und steigt ein - keine Sicherheitskontrollen, kein Check-in. Und keine Extragebühren für Übergepäck - Ihr könnt mitnehmen, was in Euren Koffer passt. Und ganz Spontane marschieren sogar direkt zum Bahnsteig, kaufen Ihr Ticket am Automaten und schon geht die Reise los.

Es ist komfortabel

Kind in der BahnDie Beinfreiheit in den Zügen der Bahn ist deutlich größer als in so manchen Bussen oder Flugzeugen und auch die Sitze sind ziemlich bequem. Bei Vierersitzen gibt es einen Tisch in der Mitte, der viel Ablagefläche bietet. Außerdem kann man auch einfach mal aufstehen kann, um sich die Beine zu vertreten und sich im Bordbistro mit frischem Kaffee und Snacks zu versorgen.

Nachteile des Bahnfahrens

Natürlich gibt es auch einige nervige Aspekte beim Bahnfahren:

Es kann teuer sein

Wenn man kein Sparangebot der Bahn ergattert hat, kann eine Fahrt mit dem ICE von Berlin nach München schon mal teurer werden als ein Flug. Wer spontan längere Strecken zurücklegen möchte und bei der Bahn kein günstiges Angebot findet, sollte also vielleicht auf alternative Fortbewegungsmittel ausweichen. Allerdings kann man bei früher Buchung dieselbe Strecke auch mal für 29 Euro zurücklegen - dass die Bahn immer teuer ist, stimmt also nicht.

Es kann voll werden

voller ZugInsbesondere freitags und sonntags, am ersten Samstag der Ferien oder wochentags auf Pendlerstrecken können die Züge der Bahn schon mal unangenehm voll sein. Zu solchen Stoßzeiten reserviert Ihr also am besten einen Sitzplatz. Noch besser: Stoßzeiten möglichst vermeiden und bevorzugt unter der Woche am späteren Vormittag fahren - da hat man manchmal den halben Waggon für sich allein.

Bahnstreiks

Zugegeben: An Bahnstreiks gibt es nichts schön zu reden. Zugausfälle kosten Nerven und Zeit. Wenn man das Ganze allerdings mit der Luftfahrt vergleicht, wo es ja auch häufiger zu Streiks kommt, ist das bei der Bahn eigentlich alles nur halb so wild, weil man in der Regel auf alternative Verbindungen ausweichen kann, sodass man in der Regel zumindest noch am selben Tag an sein Ziel kommt.

Zugtickets buchen

OnlinebuchungDie Vorteile des Bahnfahrens haben Euch überzeugt und jetzt fragt Ihr Euch, wie Ihr an Eure Tickets kommt? Dafür habt Ihr mehrere Möglichkeiten: Entweder bucht Ihr Eure Tickets online ganz bequem im Voraus von zu Hause aus über die Website der Deutschen Bahn. Auch Expedia bietet Euch die Möglichkeit, nach günstigen Bahntickets zu suchen und diese sofort zu buchen. Dort habt Ihr außerdem den Vorteil, dass Ihr Euch die Unterkunft an Eurem Reiseziel gleich mit dazu buchen könnt. Wer sein Bahnticket lieber persönlich bei einem Mitarbeiter der Bahn buchen und sich dabei beraten lassen möchte, kann dies in den Reisezentren der Bahn tun, die sich in jedem größeren Bahnhof befinden. Und ganz Spontane gehen einfach an einen der Automaten direkt am Gleis und kaufen Ihr Ticket direkt vor der Abfahrt.

Wie finde ich mein Zugabteil und meinen Sitzplatz?

Ganz einfach: In Eurer Reservierung sind Wagen- und Platznummer angegeben. Die Wagennummer benötigt Ihr, um Euch am Gleis schon mal günstig zu positionieren, damit Ihr nicht durch den ganzen Zug irren müsst. Schaut einfach im Wagenreihungsplan (auch Wagenstandsanzeiger genannt) nach, an welchem Gleisabschnitt Euer Wagen planmäßig halt. Den Wagenreihungsplan findet Ihr auf den Aushängetafeln am Gleis oder online über die DB Navigator App bzw. in Eurem Reiseplan. Seid Ihr erst mal im richtigen Waggon, sucht Ihr einfach Eure Platznummer oberhalb der Sitze (unter der Gepäckablage) bzw. an der Abteiltür.

Wo finde ich in der Bahn Steckdosen?

Die meisten Züge der Deutschen Bahn verfügen über Steckdosen, an denen Ihr Euer wichtigstes Reiseutensil - Handy oder Tablet - kostenlos aufladen könnt. Im ICE findet Ihr die rettenden Stromversorger im Fußbereich unter Eurem Sitz, in den ICs ist die Steckdosenverteilung dagegen noch nicht einheitlich: In den älteren Modellen könnt Ihr Eure Handys in den Abteilen der 1. Klasse und den Tischplätzen im Großraum der 2. Klasse anschließen, in den modernisierten Zügen findet Ihr die Steckdosen unter der Mittelarmlehne jedes Doppelsitzes.

Wenn Ihr wissen wollt, wie Ihr eine stressfreie Bahnfahrt mit Kindern gestaltet, dann solltet Ihr hier vorbeischauen!