Ob Kneipentour, Weinfest oder mit der Limousine von Club zu Club - ein Junggesellenabschied in Mainz kann ganz unterschiedlich aussehen. Eins ist dabei aber sicher: Es geht hoch her in der lebendigen Stadt am Rhein.

"Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht." Dieser berühmte Ausspruch ist wohl den meisten Feierwütigen ein Begriff. Wo zu Beginn des Jahres ausgiebig und wie nirgends sonst Fastnacht gefeiert wird, ist aber auch an (fast) allen anderen Tagen so einiges los. Ob Jazzabend im Studentenclub mit dem außergewöhnlichen Namen Schonschön oder die regelmäßige Party im Red Cat am Schillerplatz, an der Fans des Old School Hip Hops auf ihre Kosten kommen - Mainz kommt aus dem Feiern nicht heraus. Wer es etwas gediegener und schicker mag, reserviert sich und den anderen Partylöwen eine Lounge im angesagten Club roxy. Diese fein hergerichtete Location punktet vor allem bei all jenen, die sich gerne bei gerade angesagter Tanzmusik amüsieren. Zudem werden Männeraugen hier öfter mal mit hübschen und leicht bekleideten Tänzerinnen verwöhnt. Wenn Schluss ist, muss es aber noch lange nicht nach Hause gehen. Die Comodo Bar direkt nebenan hat ihre Türen bis in die Morgenstunden geöffnet. Von Montag bis Sonntag kann hier in der schönen Stadt am Rhein also in unterschiedlichen Locations das Tanzbein geschwungen werden. Und wo sonst gerne zu Cocktails gegriffen wird, genießen sowohl Mainzer als auch Besucher der Landeshauptstadt gerne die Spezialität der Region: den pfälzischen Wein, der zu den besten in ganz Deutschland gehört.

Empfohlene Reisezeit für Junggesellen mit Vorliebe für Wein: Mai bis September

Wein kommt in Mainz übrigens ein besonderer Stellenwert zu. Die vielen Weingüter um die Stadt herum versorgen Feinschmecker mit den edelsten Tropfen und geben ausreichend Gelegenheiten, die verschiedensten Weine zu kosten. Der Mai wird jedes Jahr mit einem besonders atmosphärischen Weinfest eingeläutet. Die Promenade am Rhein ist dann gesäumt mit gemütlichen Ständen verschiedener Winzer, die kleine Kostproben anbieten. Getrunken und gegessen wird hier mit Live-Musik und unter der Aufsicht der Mainzer Stadtsoldaten, die in fastnachtsähnlicher Gardeuniform für gute Feierstimmung sorgen. Bis in den Herbst dauert das Vergnügen an - zwar nicht ständig am Rhein, aber an wechselnden Orten in und um Mainz. Den Abschluss der Weinsaison bildet das spätsommerliche Weinfest im Volkspark, das sich ebenso wie alle anderen ideal dafür eignet, einen kurzweiligen Junggesellenabschied in Mainz auf gemütliche Art und Weise einzuläuten. Wenn der Limousinenservice dann angefahren kommt und die Feiergruppe einsammelt, fängt der Abend in oben erwähnten Clubs erst richtig an.

Kneipentour beim Junggesellenabschied in Mainz

Jeder Junggeselle hat andere Bedürfnisse für die letzte Nacht als Unverheirateter. Wer nicht gerne auf Clubbingtour geht, ist in Mainz jedoch genauso gut beraten. Hier gibt es zwei Stadtteile, in denen die Kneipenszene zu Hause ist: die Altstadt und die Neustadt. Wegen der nur geringen Entfernung kann problemlos von der einen zur anderen gewechselt werden - und zwar zu Fuß. Die Auswahl zum Einkehren ist groß, denn während die eine Kneipe klein und unscheinbar wirkt, zieht die andere ihre Gäste förmlich an, indem sie mit individuellem Interieur lockt oder ganz spezielle Getränke anbietet. In der einen gibt es Bier aus allen Teilen der Erde, die andere überzeugt mit einer riesigen Weinkarte. Es gibt gemütliche, traditionelle, urige, aber auch hochmoderne und elegante Kneipen und Bars in Mainz. Das Publikum ist durchweg gemischt, denn hier feiern Studenten und Arbeitstätige, ganz junge und etwas ältere Gäste und Menschen aller Herren Länder zusammen - nicht nur in der fünften Jahreszeit, der lustigsten Zeit des Jahres, der Fastnacht.