Indonesien ist ein wahres Paradies für Flashpacker: Luxuriöse Unterkünfte sind hier zu erschwinglichen Preisen zu haben und die traumhafte Inselwelt versetzt Reisende mit wunderschönen Stränden, tropischen Landschaften, einer faszinierenden Kultur und gutem Essen direkt ins Urlaubsparadies.

Südostasien gilt schon lange als heißer Tipp für Flashpacker, schließlich sind dort die Kosten für Transport, Unterkunft und Essen so gering, dass man sich durchaus den ein oder anderen Luxus gönnen kann. Insbesondere Indonesien bietet großen Luxus für kleines Geld: Gute Hotels sind günstig und die touristische Infrastruktur ist gut ausgebaut, schließlich ist man Reisende in Indonesien mittlerweile gewöhnt. Mietwagen sind eine bezahlbare Möglichkeit zum Herumkommen und in vielen Hotels kann man den Wagen gleich zusammen mit einem Fahrer organisieren. Klingt dekadent, ist aber mit den meisten Flashpacker-Budgets gut machbar.

Mal abgesehen von den günstigen Möglichkeiten, bequem zu reisen, verzaubert Indonesien natürlich vor allem mit einer grandiosen Natur, viel Exotik und einer charmanten Kultur. Die rund 18.000 Inseln des Archipels sind wie geschaffen für Inselhopping, im dichten Dschungel verbergen sich jahrhundertealten Tempel und die Städte faszinieren mit quirligen Märkten und fantastischem Essen. Und dann sind da natürlich noch die paradiesischen Traumstrände ... Angesichts der riesigen Fläche des Inselstaats ist klar, dass es dort viel zu entdecken gibt, deshalb fassen wir in diesen Reisetipps für Indonesien mal einige der schönsten Orte für Flashpacking in Indonesien zusammen.

Gili-Inseln

Diese traumhaften Eilande vor der Nordwestküste der indonesischen Insel Lombok waren einst fester Bestandteil der typischen Backpacker-Reiseroute durch Südostasien, haben mittlerweile aber neben einfachen Hostels mit Mehrbettzimmern auch glamourösere Unterkünfte zu bieten. Dennoch herrscht hier noch immer eine betont lässige Atmosphäre und trotz der zahlreichen Besucher haben sich die Inseln ihre Ursprünglichkeit bewahren können, insbesondere Gili Meno. Als einer der besten Orte für Flashpacking in Indonesien zeichnen sie sich vor allem deshalb aus, weil komfortable Bungalows am Wasser hier nicht die Welt kosten, weil Massagen und Wellnessbehandlungen so günstig sind, dass man sich schon mal mehrere am Tag gönnen kann, und weil man hier ganz einfach dekadentes Inselhopping betreiben kann.

Yoga-Retreats

Insbesondere für Flashpacker, die länger unterwegs sind, kann eine Woche in einem Yoga-Retreat eine wahre Wohltat sein. Die Bandbreite an Angeboten ist groß und reicht von luxuriösen Wellnessoasen mit Schwerpunkt auf körperlicher Fitness bis hin zu einfachen Rückzugsorten inmitten der Natur, die einen eher spirituellen Ansatz verfolgen - mit allen Abstufungen dazwischen. Es lohnt sich also, ein wenig zu recherchieren, ehe man sich für ein Retreat entscheidet, und vielleicht ein paar Erfahrungsberichte zu lesen. Ansonsten könnte man als jemand, der sich einfach nur eine Woche auspowern will, in einer bewegungslosen Dauermeditation im Dunst von Räucherstäbchen landen ...

Sanur

Dieser gemütliche Badeort an der Südküste Balis wird häufig ziemlich unterschätzt, dabei machen die gute Auswahl an Hotels und die vielen wirklich exzellenten Restaurants ihn zu einem der Hotspots für Flashpacking in Indonesien. Die entspannte Atmosphäre und die eher gehobenen Unterkünfte ziehen eher ein Ü30-Publikum an als partysuchende Backpacker, sodass man dort herrlich entspannen kann. Langeweile kommt aber keine auf, denn die günstige Lage macht Sanur zu einer perfekten Ausgangsbasis für allerlei Tagesausflüge, die von verschiedenen Anbietern im Ort zu günstigen Preisen organisiert werden: Von Rafting-Touren, Dschungelwanderungen und Ziplining bis hin zu Tauchexkursionen gibt es hier vielfältige Möglichkeiten, die Tage im Paradies zu füllen.