Die Festivals in der Schweiz bieten einige kulturelle Leckerbissen. Das Open Air Gampel im Herzen der Walliser Alpen, das Filmfestival Locarno im italienisch geprägten Städtchen am Lago Maggiore oder das Montreux Jazz Festival entlang der Promenade des Genfersees. Hier überzeugt außer dem Programm auch die Landschaftskulisse.

In der Schweiz finden im Sommer zahlreiche Festivals statt und dies auf hohem Niveau. Einige davon sind in der Zwischenzeit weit über die Landesgrenze hinaus bekannt. Einmal auf den Geschmack gekommen, besucht man diese immer wieder. Hier sind drei der besten Festivals vor, die man unbedingt besuchen sollte.

Open Air Gampel in den Walliser Alpen

Das Open Air Gampel hat vor über 30 Jahren einmal klein angefangen. Mittlerweile lockt das Festival jährlich über 100.000 Besucher in die schönen Walliser Alpen. Mit Headlinern wie The Prodigy oder den Toten Hosen holten die Verantwortlichen in den letzten Jahren bereits Persönlichkeiten auf die Bühne. Doch fehlt auch die Schweizer Präsenz nicht, und Bands wie Stress oder Stefanie Heinzmann konnten das Publikum für sich gewinnen. Das Musikfestival findet im August statt. Neben den Acts gibt es zahlreiche Bars zum Tanzen zu verschiedenen Musikrichtungen sowie Essenstände mit nationaler und internationaler Küche. Das Festival dauert vier Tage von Donnerstag bis Sonntag und verwandelt das kleine Walliserdorf in ein einziges Festivalgelände. Den Gästen steht ein Zeltplatz für die Übernachtung zur Verfügung. Für das Open Air werden jeweils Extrazüge und Busse eingesetzt, und das Festivalgelände ist von jeder Schweizer Großstadt aus einfach zu erreichen. Wer mit dem Auto anreisen möchte, dem steht bei Raron ein Parkplatz zur Verfügung.

Festival del Film Locarno am Lago Maggiore

Seit 1946 wird in der Altstadt von Locarno das Filmfestival in Locarno durchgeführt und hat sich inzwischen weltweit etabliert. An elf Tagen werden zahlreiche Filme gezeigt, wobei für den besten Film der Goldene Leopard verliehen wird. Die Filmvorführungen finden jeweils im August als Freiluftveranstaltung statt und werden auf einer Großleinwand übertragen. Es strömen seit jeher rund 160.000 Zuschauer und Zuschauerinnen zum Festival in der Schweiz, rund 8.000 pro Abend. Die zauberhafte Kulisse auf der Piazza Grande ist magisch, und es wird ein einmaliges Ambiente für Kinovergnügen der besonderen Art geschaffen. Hier wurden Nachwuchsregisseure wie Stanley Kubrick oder Gus Van Sant zu namhaften Größen in der Filmszene. Allein für dieses Festival lohnt sich ein Besuch in der schönen Schweiz. Die kleine, charmante Stadt in der italienischen Schweiz am Lago Maggiore überzeugt mit architektonisch schönen Gebäuden der Altstadt und bietet neben dem Filmfestival italienisches Feriengefühl.

Montreux Jazz Festival am Genfersee

Das Musikfestival wurde 1967 von Géo Voumard und Lance Tschannen gegründet und wurde schon bald zu einem bekannten Festival in der Schweiz. Im malerischen Montreux mit französischem Charme standen schon Jazzmusiker wie Ella Fitzgerald oder Aretha Franklin auf der Bühne, wobei dies oft ihre einzigen Auftritte in ganz Europa waren. Das Jazzfestival beschränkt sich nicht nur auf Jazz, sondern auch Musiker aus dem Rock- und Popbereich bespielten bereits die Bühne. Led Zeppelin, James Brown oder Carlos Santana sind nur einige berühmte Gruppen und Künstler, die auf der Bühne zu hören waren. Während der 16 Tage lockt Montreux jährlich über 200.000 Besucher an. In dieser Zeit verwandelt sich die Strandpromenade von Montreux in ein einziges Festivalgelände mit verschiedenen Bars, Essenständen und Straßenmusik. Die Stadt Montreux im Kanton Waadt ist ideal für einen Kurzurlaub am Genfersee in der Schweiz in Kombination mit dem Festival.