Die Mainmetropole hat eine vielfältige Veranstaltungslandschaft zu bieten. Toleranz, Gemeinschaft und die Neuinterpretation des Kunstbegriffes sind die Verbindungselemente aller Festivals in Frankfurt.

Bei der Sommerwerft, die seit 2002 als das "Theaterfestival am Fluss" bekannt ist, kommen die kreativsten, individuellsten und verrücktesten Köpfe Deutschlands zusammen, um gemeinsam zu feiern. Der bunte Mix aus Musik, Theater, Tanz und Film bricht alle Vorstellungen von Traditionen, Vorgaben und herkömmlichen Events. An 17 Tagen im August belebt die bunte Partycrowd das Ufer des Main, um gemeinsam die Grenzen von Kunst und Kultur jenseits kommerzieller Strömungen zu überschreiten. Die Location auf der riesigen Grünfläche an der Welser Werft ist perfekt, um Menschen aller Bevölkerungsgruppen, Interessen und Altersgruppen gemeinsam feiern zu lassen.

Von heißen Rhythmen und harten Riffs

Am ersten Märzwochenende findet seit 2015 das Frankfurt Festival statt. Die besten Salsa-, Kizomba- und Bachatatänzer der Welt bringen die 500qm Parkett in der Frankfurter Stadthalle zum Glühen. Auf fünf Dancefloors können es die Besucher den Stars gleichtun und sich zu den Klängen internationaler DJs dem lateinamerikanischen Rhythmus hingeben. Jene, die sich erst vorsichtig an das Hüftschwingen herantasten wollen, können die unzähligen Workshops besuchen, die tagsüber angeboten werden. Für Fans des Metal ist das erste Wochenende im März für das Deathfest Frankfurt vorreserviert. Die Location im Haus Sindlingen wird von Größen des Death Metals, wie Fleshless, Sick und Human Prrey zwei Tage lang gerockt.

Stadtfestivals in Frankfurt

Das älteste Festival Frankfurts ist das unvergleichliche Mainfest, das an dem ersten Augustwochenende die ganze Stadt erfasst. Es hat als Fischerfest im Mittelalter begonnen, als die Einwohner der Stadt am Main den lebensgebenden Fluss gefeiert haben. Der Auftakt zum gemeinsamen Innenstadtfest erfolgt durch die feierliche Eröffnung des zum Weinbrunnen umfunktionierten Gerechtigkeitsbrunnen auf dem Römerberg. Heute ist es ein Festival für die gesamte Familie, das mit unzähligen Veranstaltungen, Jahrmarktattraktionen und dem traditionellen Feuerwerk lockt. Das zweite Juliwochenende in Frankfurt gehört der LGBT-Community. Schwule, Lesben und feierfreudige Heteros kommen in schrillen Outfits zusammen, um die größte Parade der Stadt - den Christopher Street Day - zu zelebrieren. Vom Römerberg bis zur Konstablerwache zieht sich das Festivalgelände, auf dem alles erlaubt ist. Die DJs verwandeln Frankfurt in eine riesige Open-Air-Diskothek, die alle Musikgenres umfasst.

Festivals für Cineasten in Frankfurt

Die Metropole am Main wird ihrem Ruf als multikulturelle Stadt mehr als gerecht, vor allem, wenn man einen Blick auf die unzähligen Filmfestivals wirft, die in Frankfurt ausgetragen werden. Die filmische Reise geht vom afrikanischen Africa Alive im Februar, über das südamerikanische Cuba im Film - Festival de Cine Cubano im Mai und die Días de Cine - lateinamerikanische Filmtage, bis zum Türkischen Filmfestival Frankfurt im November. Einzigartige Veranstaltungen, die eine Hommage an die Diversität der Bevölkerung darstellen, wie das Europäische Filmfestival der Generationen, das jährlich im Juli stattfindet, runden das Angebot ab. Interdisziplinäre Veranstaltungen, die die neuen Medien auf eine neuartige Weise verbinden, kombinieren und wieder dekonstruieren, haben Frankfurt zu einem Treffpunkt von Künstlern, Kreativen und Designern gemacht. Hierbei ist insbesondere das B3 - Biennale des bewegten Bildes zu empfehlen, bei der sämtliche Konzepte zu einer modern-futuristischen Allianz vermischt werden.