Blick auf kostbare Designerstücke des MUDE Blick auf kostbare Designerstücke des MUDE

Don't miss: Das Mode- und Designmuseum

Zugegeben, bei Mode denken die meisten zuerst an Paris, bei Design inzwischen an Skandinavien. Dabei ist Lissabon eine Perle, die nur wenige bisher entdeckt haben. Ob Mode, Kunst, Design oder Kultur - die Kreativität ist in der ganzen Stadt zu spüren. Natürlich empfiehlt die Direktorin als erstes das Museu do Design e da Moda, das MUDE, was passenderweise auch "Wandel" auf Portugiesisch heißt. Die Designsammlung des Museums zählt zu den wichtigsten Europas. Auch sonst schafft es die Direktorin, großartige Modeausstellungen wie eine Hommage an Elsa Schiaparelli oder aktuell eine Werkschau des Designers Felipe Oliveira Baptista zu organisieren. Ein weiteres Muss für Fashionistas? "Das Costume Museum." Wer genug Kultur inhaliert hat und direkt zum Shoppen übergehen möchte, den schickt Bárbara am liebsten in die Viertel Principe Real und Bairro Alto: "Hier haben sich eine Menge Läden mit portugiesischer Mode und portugiesischem Design angesiedelt."

Portugiesische Talente als Erster entdecken

Bei näherem Nachhaken nennt Bárbara Coutinho auch konkrete Namen ihrer Favoriten: die Produktdesigner Fernando Brizio und Gonçalo Campos, den Möbeldesigner Marco Sousa Santos, die Modedesigner Luis Buchinho und die vielgelobte Alexandra Moura oder das Fashionlabel White Tent. Während Brizio bereits für die bekannte, holländische Marke Droog entworfen hat, schaffen nur wenige portugiesische Modedesigner den internationalen Schritt. Eine Chance für alle Besucher, in Lissabon Mode zu finden, die garantiert nicht jeder trägt.

LX Factory LX Factory

Gratis-Inspirationen in den kreativsten Vierteln der Stadt

Bereits die teilweise etwas heruntergekommenen, farbig gekachelten Häuserfassaden präsentieren sich wie Kunstwerke. Dazu kommen schmale Gassen mit vielen, kleinen Boutiquen aber auch ganze Künstler-Areale. Die Museumsdirektorin weiß, in welchen Vierteln sich die Kreativen niedergelassen haben. Neben den bereits erwähnten Bairro Alta, Principe Real sowie Baixa/Chiado legt sie Lissabon-Besuchern besonders Alcântara ans Herz. Hier befindet sich das Industriegelände "LX Factory", wo ausgefallen gestaltete Restaurants, Künstlerläden, Mode-Showrooms, Plattenlabels, Fotostudios, Druckereien und Galerien einen kreativen Schmelztiegel bilden.

A Vida Portuguesa: Ein Ort für ausgefallene Xmas-Geschenke

Ob Mitbringsel oder Weihnachtsgeschenk - wer nach einem authentischen, portugiesischen Produkt sucht, für den hat Bárbara Coutinho eine Top-Adresse parat: A Vida Portuguesa. Der Laden verkauft ausschließlich Produkte, die in Kooperation mit traditionellen, portugiesischen Marken hergestellt werden: Seifen von Ach, Brito oder Confiança, Porzellanschwalben von Bordalo Pinheiro, Stifte von Viarco, Keramik von Secla oder Notizbücher von Emílio Braga. Unbedingt vorbeischauen!

Auch die Portugiesen können Fashionweek

Doch die Stadt hat noch mehr als nur Boutiquen zu bieten. "Lissabon ist sehr kulturell geprägt. Das ganze Jahr über finden Veranstaltungen aus den Bereichen Kino, Kunst, Design und Mode statt", schwärmt Bárbara Coutinho. Zwei Events hebt sie dabei besonders hervor: die ModaLisboa sowie die Bienal ExperimentaDesign. Ersteres, die portugiesische Fashion Week, folgt auf die internationalen Modeschauen. Die Kollektionen der Designer sind jedoch weniger kommerziell und trendorientiert und stattdessen sehr künstlerisch angehaucht - genauso wie die Stadt selbst!