Der Weihnachtsmarkt Düsseldorf setzt sich aus vielen kleinen Märkten zusammen. Jeder dieser Weihnachtsmärkte hat seine eigenen Spezialitäten und Besonderheiten, die ihm einen einzigartigen Charme verleihen.

Alljährlich zur Adventszeit findet der Weihnachtsmarkt in Düsseldorf in Form mehrerer Einzelmärkte statt. Auf einigen Plätzen und in diversen Straßen erwarten Besucher unterschiedlich gestaltete Weihnachtsmärkte mit weihnachtlicher Atmosphäre und variierendem Angebot: Bei manchen stehen Geschenke im Vordergrund, bei anderen das Beisammensein mit Punsch und leckerem Weihnachtsgebäck.

Die längste Theke der Welt erstrahlt im weihnachtlichen Glanz

Wer den Besuch auf dem Weihnachtsmarkt mit einem Abstecher in ein Museum, eine Kneipe oder eine Boutique verbinden möchte, ist in der Altstadt bestens aufgehoben. Der Düsseldorfer Weihnachtsmarkt umrahmt dort die sogenannte längste Theke der Welt: In den Altstadtgassen reihen sich zahlreiche Kneipen, Restaurants und regionaltypische Altbierlokale aneinander. In der Winterzeit können Marktbesucher hier kurze Aufwärmpausen zwischen ihren Bummeln über die verschiedenen Weihnachtsmärkte, die sich in der Düsseldorfer Altstadt verteilen, einlegen.

Vor der eleganten Jugendstilfassade des Kaufhauses auf dem Heinrich-Heine-Platz laden mit Engelsfiguren verzierte Stände in den Budengässchen des sogenannten Engelchen-Markts zum romantischen Rundgang bei passender musikalischer Begleitung und offerieren ihren Besuchern weihnachtliche Klassiker wie bunte Bommelmützen, traditionelle Räuchermänner und handgefertigte Keramikwaren. Am Adventsmarkt an der Flinger Straße sorgen Marktstände in nachgebildeten Bürgerhäusern und der Glühweinstand in der riesigen Windradkrippe für nostalgisches Flair. Die Buden auf dem Marktplatz vor dem Düsseldorfer Rathaus sind an die Ziegelarchitektur des historischen Renaissancebaus angepasst; neben einem alten restaurierten Karussell locken hier viele Kunsthandwerker und eine Weihnachtskrippe zum Verweilen. Der Sternchenmarkt am kleinen Stadtbrückchen verdankt seinen Namen den unzähligen funkelnden Lichtern auf den blauen Dächern seiner Marktstände.

Nostalgie pur auf dem Weihnachtsmarkt an den Düsseldorf Arcaden

Wer seine Weihnachtsbesorgungen noch nicht erledigt hat, kann einen Besuch des Weihnachtsmarkts vor Düsseldorfs Arcaden mit einem Bummel durch deren Geschäfte kombinieren. Vor den weihnachtlich beleuchteten Fassaden der Bilker Arcaden verbreiten circa 15 Stände besinnliche Stimmung. Ihre spitzen Dächer und das von dem Düsseldorfer Künstler Joe Brockerhoff bemalte Kinderkarussell sind die Markenzeichen des kleinen Adventmarktes mit traditionellem Motto: Feilgeboten werden ausschließlich weihnachtliche Waren an den Ständen dieses klassischen Weihnachtsmarktes, auf dem die Zeit bei wärmendem Glühwein und duftenden Spekulatius schnell stehen bleibt. Das Angebot der Buden reicht von traditioneller Holzkunst über aufwendig angefertigte Tischdecken bis hin zu wohlriechenden Kerzen. Zwischendurch können sich die Marktbesucher in den Arcaden aufwärmen und aus dem modernen Warenangebot der Läden passende Weihnachtsgeschenke auswählen. Am Ende einer erfolgreichen Shoppingtour bietet der Weihnachtsmarkt das passende vorweihnachtliche Ambiente, um sich mit einem Punsch und Stollen für seine Mühen zu belohnen.

Von der künstlerischen Schadowstraße über die luxuriöse Kö bis zum historischen Kaiserwerh

Der Weihnachtsmarkt in der Schadowstraße ist vor allem für sein Kunsthandwerk bekannt und bietet eine breite Auswahl an Geschenken und Souvenirs. Zahlreiche beleuchtete Kastanienbäume säumen die als Kö bekannte Königsallee und sorgen für eine romantische Atmosphäre auf dem Markt entlang Düsseldorfs Nobelstraße. In den zahlreichen luxuriösen Boutiquen und exklusiven Geschäften des Boulevards erledigen die Reichen und Schönen der Stadt auch in der Weihnachtszeit ihre Einkäufe. Auch in einigen Bezirken am Stadtrand von Düsseldorf werden Weihnachtsmärkte veranstaltet, vor allem Christbaumschmuck und Kunsthandwerk wird beispielsweise in den von historischen Häusern eingerahmten Holzbuden auf dem Marktplatz von Kaiserswerth angeboten.

Für die Adventsmärkte in Düsseldorf gilt, dass sich Weihnachtseinkäufe von montags bis donnerstags entspannter und ruhiger gestalten lassen, da die Märkte am Wochenende auch Ziel vieler Ausflügler sind. Wohingegen die Stimmung freitags bis sonntags oft besonders gemütlich ist, denn dann stehen Glühwein, Grog und das gemeinschaftliche Beisammensein mit Familie und Freunden im Vordergrund.