Lernt Ihr fremde Länder auch gern über ihre Küche kennen? Wir auch - denn schließlich bietet nichts einen tieferen Einblick in die Seele einer Nation als das, was dort in den Pfannen brutzelt und in den Töpfen blubbert. Wo Euch beim Streifzug durch die lokale Gastronomie die fulminantesten Geschmacksexplosionen erwarten, das verrät Euch diese Liste mit den 10 leckersten Reisezielen zum Anbeißen und Schlemmen.

Marrakesch, Marokko

A post shared by Lucía Bárcena (@luciabarcena) on Apr 12, 2017 at 8:56am PDT

Die aromatischen Gewürze des Orients kombiniert mit frischem Gemüse, zartem Lamm oder goldgelbem, butterweichem Couscous. Die "Perle des Südens" am Fuße des Atlasgebirges begeistert Foodies mit sanft Gegartem aus den typischen Tajines, mit würziger Merguez und süßen Datteln. Viel Authentisches zum ganz kleinen Preis gibt es im Gewusel des zentralen Marktplatzes Djemaa el-Fna. Danach seid Ihr reif für einen erfrischenden Minztee, der in Marokko zum Essen einfach dazugehört.

Tokyo, Japan

A post shared by The Epicurean Monkey ??? (@theepicureanmonkey) on Oct 15, 2017 at 1:56am PDT

Selbst wer keinen Fisch mag, wird in Tokyo echte Geschmacksoffenbarungen erleben, etwa bei Tempura-Gemüse, Okonomiyaki (eine Art Eierkuchen) oder Tofu in allen Variationen. Überhaupt ist die japanische Küche unglaublich vielseitig und bietet so viel mehr als Sushi und Miso-Suppe. Auch für jedes Budget findet sich in Tokyo die passende Option: Die Stadt verfügt nicht nur über mehr Michelin-Sterne-Restaurants als Paris, sondern auch über unzählige günstige Ramen-Shops und japanische Crêperien.

Bologna, Italien

A post shared by Jessica Xu (@jessi_spaghetti) on Oct 14, 2017 at 3:57pm PDT

Eigentlich braucht es nicht mehr Argumente als Spaghetti Bolognese, um Bologna auf diese Foodie-Liste zu setzen. Das würzige, dickflüssige Ragout aus Hackfleisch und feingehacktem Gemüse wird hier in einer zeitaufwendigen Prozedur hergestellt, die am Ende nach viel Liebe schmeckt. Perfekt wird das Ganze natürlich erst mit frisch geriebenem Parmesan aus dem nahen Parma. Weitere Argumente für Bologna: die allseits beliebten Klassiker der cucina italiana und lokale Spezialitäten wie Mortadella oder Tortellini in Fleischbrühe.

New York, USA

A post shared by Grays Papaya (@grayspapayanyc) on Jun 21, 2017 at 5:14pm PDT

Wer eine kulinarische Weltreise erleben möchte, aber nur Budget für eine Destination hat, kann sich in New York gut und gerne mehrmals um die Welt schlemmen. In diesem Schmelztiegel der Kulturen wimmelt es nur so vor Spezialitätenrestaurants, in denen die exotischsten Gerichte ganz authentisch aufgetischt werden. Diese vielfältigen Einschläge haben einen kreativen Nährboden für die New Yorker Gastroszene geschaffen, in der viel mit den unterschiedlichsten Aromen und Kombinationen experimentiert wird. Ein abwechslungsreiches Paradies für alle Foodies.

Berlin, Deutschland

A post shared by ❤food guide❤ (@foodloveria_vienna) on Sep 7, 2017 at 11:17am PDT

Manchmal muss man für gutes Essen ja gar nicht so weit reisen. Die Hauptstadt hat sich mittlerweile zu einem echten Himmel für Feinschmecker gemausert. Viele innovative Restaurants probieren sich hier an einer interessanten Fusion-Küche, internationale Imbisse entführen auf einen kulinarischen Weltenbummel und vegane Hipster-Cafés mit göttlichen Kuchen sind der ganz große Trend. Und selbst der gute alte Döner oder die Currywurst mit Pommes schmecken an der Spree einfach besonders gut.

Hanoi, Vietnam

A post shared by Lauren Patel (@mytastytiffin) on Oct 5, 2017 at 3:04pm PDT

Das beste Essen in Vietnam findet man auf der Straße. Also keine falsche Scheu: Setzt euch inmitten der schmatzenden und schlürfenden Einheimischen auf einen der Plastikschemel mitten auf dem Gehweg und genießt Eure dampfende Schüssel Pho, am besten natürlich lautstark. In der kompakten Altstadt von Hanoi wimmelt es vor kleinen Garküchen und traditionellen Restaurants, die auch leckere Reisgerichte, Nudeln und Bánh (Gebäck) auftischen. Nehmt euch beim Schlemmen in Acht vor scharfen Gerichten - das ist der gefährliche Teil des kulinarischen Abenteuers in Vietnam.

Lima, Peru

A post shared by E M P M (@ernepaiva) on Oct 2, 2017 at 2:01pm PDT

Was die Auswahl der Zutaten angeht, hat die peruanische Hauptstadt dank ihrer strategisch günstigen Lage eine unglaubliche Vielfalt zu bieten: Von frischem Fisch aus den reichen Gründen des Pazifik, die beispielsweise zum berühmten Ceviche verarbeitet werden, über die Erzeugnisse der Bergbauern in den Anden bis hin zu den tropischen Leckereien des Amazonas erwartet Feinschmecker hier eine riesige Bandbreite an Geschmäckern. Das beste Streetfood? Tamales - gekochter Maisteig mit Fleisch und Käse, eingewickelt in ein Bananenblatt.

Jaipur, Indien

A post shared by Pushpendra Singh Shekhawat (@vegetarian_banna) on Oct 14, 2017 at 10:46am PDT

In den quirligen Straßen von Jaipur wabern die würzigen Düfte von gegrilltem Fleisch und aromatischen Gewürzen durch die Luft. Foodies können sich hier an unzähligen Ständen mit zarten Ziegen- oder Lammfleischspießen und abwechslungsreich gefüllten Samosas versorgen oder in gediegeneren Restaurants Tandoori aus dem Lehmofen und scharfe Currys mit butterigem Naan oder Chapati genießen. Und nach dem Essen ein erfrischender Lassi oder ein dampfender Masala Chai? Mmmmmhhh ...

Hongkong, Sonderverwaltungszone von China

A post shared by My Gourmet Life (@amazingourmet) on Oct 16, 2017 at 5:30am PDT

Das kosmopolitische Hongkong gilt unter vielen Feinschmeckern als kulinarisches Paradies, da hier viele verschiedene internationale Spitzenküchen auf engstem Raum aufeinandertreffen und fantastische Fusion-Restaurants hervorgebracht haben. Die Hongkonger Gastronomie wird zur kantonesischen Küche gezählt und beglückt somit auch alle Fans von klassisch kantonesischen Gerichten, die hier dank Dim Sum vom Feinsten und frischen Köstlichkeiten aus dem Wok voll auf ihren Geschmack kommen.

Barcelona, Spanien

A post shared by Melbourne (@rb_eats) on Oct 15, 2017 at 1:42pm PDT

Die mediterrane Küche Barcelonas schmeckt einfach immer nach Sonne, insbesondere wenn man sie in einer lauen Sommernacht in einer quirligen Tapas-Bar zu einer kühlen Cerveza genießt. Frischer Fisch aus dem Mittelmeer und die landwirtschaftlichen Erzeugnisse aus dem katalonischen Hinterland gehen hier eine unwiderstehliche Verbindung ein. Als weltoffene, viel besuchte Stadt hat Barcelona außerdem eine kreative Gastronomie mit vielseitigen Einschlägen hervorgebracht, in der Foodies wochenlang nach Herzenslust schlemmen können, ohne dass es langweilig wird.

Na, hat Euch diese Liste das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen? Falls Ihr es jetzt gar nicht mehr abwarten könnt und sofort nach Inspiration für einen kulinarischen Kurztrip in diesem oder nächsten Monat sucht, werft doch mal einen Blick in unseren Food-Eventkalender. Dort findet Ihr eine übersichtliche Auflistung für jeden Monat mit den wichtigsten Events rund ums Essen und Trinken in Europa - von Trüffelfestivals in Italien über den Salon du Chocolat in Paris bis hin zum veganen VegfestUK in London.