German-ness > Eine St. Pauli Tour der etwas anderen Art mit Cäptn Clepto
01.12.2014

Eine St. Pauli Tour der etwas anderen Art mit Cäptn Clepto

Maritim Maskulin – mein Tag mit Cäptn Clepto

Das Toast Float

Das Toast Float

Vor einigen Wochen bekam ich auf der Suche nach skurrilen Personen im Land einen heißen Tipp: „In Hamburg, da gibt’s einen Typen der hat ein Floß, das so aussieht wie ein Toast. Der nennt sich auch „Käptn“, ist aber glaube ich gar keiner...“ Nach etwas Recherche-Arbeit stieß ich auf den besagten Herrn: Cäptn Clepto, Galionsfigur des Modelabels Cleptomanicx.

Wer deutschsprachigem Hip-Hop verschrieben ist und sich eher in den Norden orientiert, der kennt mit Sicherheit auch Cleptomanicx. Und wer dies nicht tut, der fühlt sich spätestens nach Anblick ihrer Tshirt-Motive erinnert: Sei es die lebendige Zitrone mit Cappy, der Toast mit Beinen oder die Cleptomanicx Möwe... Mir war Cleptomanicx stets als Modelabel ein Begriff, dass aber viel mehr dahinter steckt, wird mir an meinem Tag mit Cäptn Clepto bewusst.

Leider ist Cleptos Toast-Float derzeit trocken gelegt und wir müssen uns auf festen Boden treffen. Da ich aber eh nicht die beste Schwimmerin bin, kommt mir das ganz gelegen!
Ich treffe Cäptn Clepto also im Schanzenviertel, von dort aus will er mir auf einer ausgiebigen Tour St. Pauli zeigen.

1. Frühstück!
Vor Jahren habe ich selbst mal in der Schanze gelebt. Das ganze Viertel hat sich stark verändert, gerade gastronomisch und so sprießen immer mehr neue Cafes und Restaurants aus dem Boden. Daher finde ich es ganz schön, in einem kleinen italienischen Supermarkt auf dem Schulterblatt einen Milchkaffee und Tramezzini (Sandwiches) zwischen Dosentomaten und Nudelpackungen zu schnabulieren.
SUPER MERCATO ITALIANO, Schulterblatt 82

2. Shopping!

Im Karolinenviertel machen wir Halt bei Hot Dogs. Hot Dogs führt nicht nur die tollsten Second Hand Klamotten, sondern auch Taschen die aus alten Turnmatten und dem Leder von Turngeräten hergestellt wurden. Man kann sich ganz schön verirren in den vielen Räumen und ehe man sich versieht... auch sehr viel Geld da lassen!
HOT DOGS, Marktstraße 38

3. Sleeping!
Im Pyjama Park kann man direkt auf Hamburgs sündiger Meile „günstig und cool pennen“. Das Hotel wurde von verschiedenen Künstlern gestaltet und so zeigt mir auch Cäptn Clepto stolz „sein“ Zimmer, das natürlich –wie sollte es auch anders sein- ein Schiff darstellt.
PYJAMA PARK HOTEL & HOSTEL, Reeperbahn 36

4. Futtern!
Zu viel gute Seeluft macht hungrig... Am Hafen angekommen gönnen wir uns deswegen auch das obligatorische Hamburger Fischbrötchen. Sehr zu empfehlen in der BRÜCKE 10. (Ich hatte eins mit Lachs und das war vorzüglich.)
BRÜCKE 10 - DIE FISCHBRÖTCHENBUDE, Bei den St. Pauli Landungsbrücken

5. Wind durchs Haar!
Wer kein Bock auf klassische Hafenrundfahrten hat, der setzt sich ab Landungsbrücken einfach in eine HVV-Fähre und schippert ein bisschen herum. Eine Einzelfahrt kostet gerade mal 2 Euro. In jeder Fähre gibt es sogar ein kleines Kiosk. Also: Alster geschnappt und ab auf’s Deck!
HVV-HAFENFÄHRE, u.a. ab Landungsbrücken

Pyjama Park Pyjamas!

Pyjama Park Pyjamas!

So, das war mein „maritim maskuliner“ Tag schwarz auf weiß festgehalten. Wer meine St. Pauli Tour mit Cäptn Clepto in bunt und bewegt erleben möchte, klickt sich hier ins Video.

CLAIRE OELKERS Verfasst vonCLAIRE OELKERS

Weitere interessante Artikel

Kommentare

  • Michi
    Coole Tour, Hamburg ist einfach ne Hammerstadt! Und jetzt weiß ich auch, wen ich für die nächste Wohnungsrenovierung anrufen kann ;)
    vor 2 Jahren veröffentlicht

Schreibe Deine Meinung