Beim Wandern in Deutschland hat man verschiedene Wege zur Auswahl. Ob am Meer entlang oder durch den Wald, jeder Wunsch wird hier erfüllt. Der Saar-Hunsrück-Steig zählt zu den erlebnisreichen und anspruchsvollen Strecken, er wurde mit dem Wandersigel ausgezeichnet. Wer die Freikörperkultur mag, der findet sogar eine Strecke zum Nacktwandern.

Deutschland ist von über 200.000 Kilometer Wanderwegen durchzogen und diese sind so beliebt wie eh und je. Besonders durch das gestiegene Natur- und Gesundheitsbewusstsein stehen Trendsportarten wie das Walking ganz oben auf der Liste aktiver Freizeitmöglichkeiten. Man kann den Goldsteig, den Westweg oder den Jakobsweg bewandern, wobei die Schwierigkeitsgrade bei jeder Tour variieren. Ganz gleich, ob man gern an der Küste oder in den Bergen unterwegs ist, beim Wandern in Deutschland ist für jeden Anspruch etwas dabei. Wer die Herausforderung liebt, der begibt sich auf den anspruchsvollen Saar-Hunsrück-Steig. Bei der Auswahl des richtigen Wanderweges können auch zusätzliche Kriterien wie eine gute Verkehrsanbindung, wanderfreundliche Unterkünfte entlang der Strecke sowie gut verfügbares Kartenmaterial von Bedeutung sein. Wer sich mit all diesen Überlegungen jedoch gar nicht erst belasten möchte, sondern als Anhänger der Freikörperkultur buchstäblich frei wandern will, der findet auf dem Harzer Naturistenstieg Gleichgesinnte. Dort darf seit 2010 ganz nackt gewandert werden, und zwar fern von Schaulustigen.

Der Nord-Ostsee-Wanderweg

Auf dieser Strecke kann man von Meldorf nach Kiel wandern, also von der Nordsee zur Ostsee. Wem die Berge zu steil sind, der wird auf diesem 109 Kilometer langen Wanderweg die Schönheit des flachen Nordens erleben. Die höchste Erhebung ist lediglich 60 Meter, der Schwierigkeitsgrad der gesamten Strecke ist leicht. Der Weg führt von der Marsch über die Geest und bis ins östliche Hügelland verläuft die Strecke teils am Nord-Ostsee-Kanal. Durch die ehemalige Festungsstadt Rendsburg und entlang des Naturparks Westensee kommt man so durch die traumhaft schöne Landschaft Mittelholsteins. Wer dann die Möwen kreischen hört, der hat es nicht mehr weit zum Ziel.

Der Saar-Hunsrück-Steig

Dieser sehr anspruchsvolle Wanderweg von Mettlach nach Trier ist 184 Kilometer lang. Er schlängelt sich durch die wunderhübschen Bachtäler des Saarländer Hochwaldes und des Hunsrücks, und er wurde aufgrund seiner Erlebnisqualität mit dem Deutschen Wandersigel als Premiumwanderweg ausgezeichnet. Bei jedem Wetter hat man hier ein einmaliges Wandervergnügen, denn der Weg ist durchgängig auf natürlichem Untergrund angelegt. Entlang der Strecke gibt es viele wanderfreundliche Übernachtungsmöglichkeiten und Picknickplätze. Ebenso von Vorteil sind die vielen Zubringerwege und Wegweiser. Wer sich und seine Fitness herausfordern möchte, der ist auf dem Saar-Hunsrück-Steig genau auf dem richtigen Weg.

Der Harzer Naturistenstieg

Der erste offizielle Nacktwanderweg wurde im Jahr 2010 mit dem Motto "Willst du keine Nackten sehen, darfst du hier nicht weitergehen" eröffnet. Auf 18 Kilometern zwischen Wippra und Dankerode können Anhänger der Freikörperkultur ihre ganz eigene Wanderleidenschaft ausleben, ohne sich gaffenden Blicken ausgesetzt zu sehen. Die Strecke führt durch Wälder und über abgelegene Wege, und sie ist wie jeder andere Wanderweg auch mit Wegweisern versehen. Besonders angenehm ist, dass im Laufe der Zeit die störenden Brennnesseln entlang der Strecke entfernt wurden. Der Naturistenstieg endet an der Wippertalsperre, wo man sich nach einer schönen Wanderung im kühlen Nass erfrischen kann.